BücherBücherSeminareSeminareDVDDVDEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostSportSportSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles
Kategorien
Autoren
Umbelliferen - Trockenheit und Verhärtung oder Lebensfluss und Genuss - 7 CD's, Norbert Enders

7 CDs, CD
Best.-Nr. 07813
Gewicht: 290g

Umbelliferen - Trockenheit und Verhärtung oder Lebensfluss und Genuss - 7 CD's

Norbert Enders

€ 64,00
inkl. MwSt.

nur noch wenige auf Lager, versandfertig innerhalb eines Werktages
keine Versandkosten


Abspieldauer (ca.) 8 Std. 9 Min.

7 CDs in kompakter Buchformatbox


Der Herausgeber schreibt:

Die Umbelliferen
Karotte, Fenchel, Petersilie, Sellerie, Koriander, Kümmel, Liebstöckel, Anis, Dill - Die Pflanzenfamilie der Umbelliferen oder Doldenblütler hat viele Mitglieder, die jedem als Gewürze oder Gemüse, aber auch als Heilpflanzen geläufig sind. Zu den etwas weniger bekannten Vertretern gehören ihre giftigen Verwandten wie der Gefleckte Schierling (Conium maculata), die Hundspetersilie (Aethusa cynapium), der Stinkasant (Asa foetida), die Safranrebendolde (Oenanthe crocata) und der Wasserschierling (Cicuta virosa), die im Brennpunkt dieses Seminars von Dr. Norbert Enders stehen.

Diese Pflanzen werden in der Homöopathie zwar schon lange verwendet, fristen jedoch bis auf das häufig in der Krebs-Therapie gebrauchte Conium eher ein Schattendasein in den Arzneischränken. Sicher zu Unrecht, denn die homöopathischen Charakteristika dieser Pflanzenfamilie ähneln stark einem Menschentypus, der in der westlichen Kultur häufig auftritt: Die Abwesenheit eines religiösen oder spirituellen Überbaus führt zu einer einseitigen Betonung eines "kalten" Intellekts, der sich sehr kommunikativ geben kann, aber die emotionale und körperlichen Seite des Lebens zwanghaft unter Kontrolle zu halten versucht. Auch die Sexualität wird als tendenziell bedrohlich - weil unkontrollierbar - erlebt, unter hohem Leistungsanspruch oder als rein mechanische Übung durchexerziert. Dieser mangelnde Kontakt zu den eigenen Empfindungen und Gefühlen führt nicht selten zu dogmatischer Fixierung und Freudlosigkeit, bei der das Gefühl vorherrscht, dem eigenen schweren Schicksal nicht entrinnen zu können.

Dabei ist in der Anfangsphase der Pathologie typischerweise eine starke Erregbarkeit vorhanden, was sich auch im meist plötzlichen Auftreten der Symptome widerspiegelt. Doch durch die Zunahme der intellektuellen Kontrolle entwickelt sich schleichend eine immer stärker werdende Gefühllosigkeit, bis zuletzt Lähmung und Apathie vorherrschen.

Das Seminar
Seminare von Dr. Norbert Enders sind weniger Informationsveranstaltungen als Einstimmungen auf das Wesen eines Mittels mittels Wahrnehmung und Erspüren. Für ihn ist dabei das Hauptanliegen die Frage nach dem Genius der Arznei - was ist das Zentrale, das Essenzielle in der Ähnlichkeitsbeziehung der Arznei zum Menschen?

So nähert er sich auch den Doldenblütlern zunächst über die Signaturenlehre. Welches Prinzip lässt eine Pflanze zum Himmel streben und eine Blüte entstehen? Im Zusammenspiel der inkarnierenden Wurzel- und der exkarnierenden Blütenkräfte steht die einzelne Pflanzenart im Spannungsfeld des apollinischen Prinzips, das nährt und strukturiert, und des dionysischen Prinzips, das sich hingeben und verschwenden möchte. Aus der Signaturen-Betrachtung der Umbelliferen leitet Enders meisterhaft Rückschlüsse auf den Genius der einzelnen Planzenarten ab und formuliert Arbeitstitel, die die jeweiligen Arzneien präzise umschreiben.

- Conium - der unfreie Dogmatiker (Innere Leere, Empfindungslosigkeit, Verhärtung, Intoleranz)
- Cicuta - das betrogene Kind (Verwahrloste Wohlstandskinder, Motorische Ungeschicklichkeit, Übererregung)
- Aethusa - der unattraktive Eigenbrötler (Artikulationsprobleme, Isolation, Tierliebe)
- Oenanthe - der gewaltige Aufruhr (Gestaute Gefühlswelt, Empfindlich gegen Widerstand und Berührung)
- Asa Foetida - das handlungsvermeidende Opfer (Borderline, Gewalt in der Familie, Apathie)

Doch diese kurzen Skizzen sind für Dr. Enders jeweils nur Ausgangspunkte für prägnante und farbige Pflanzen-Portraits mit vielen geistreichen Details. Die Signatur erweitert sich über die Charakteristika und Leitsymptome der einzelnen Mittel, die sich aus Enders 30jähriger Praxiserfahrung ableitet und auch Aussagen zur Physiognomie und äußeren Erscheinung von Umbelliferen-Patienten beinhaltet. Lehrreich sind auch die vielen Fallbeispiele, und die einen oder anderen Exkurse in allgemeine Behandlungsthemen (wie z. B. das Thema Sterbebegleitung).

Dieses Seminar schafft einen umfassenden, runden und vielseitigen Zugang zur besonderen Pflanzengruppe der Doldenblütler - einmalig in ihrer geistreichen Tiefe und thematischen Breite, die nur Enders so zu vermitteln in der Lage ist.

Leitsymptome der Umbelliferen
- Schweregefühl
- Krampfanfälle
- Schwindel
- Strenger Intellekt, ständig in Aktion, bis zum Versagen in der Dekompensation
- Fixe Ideen und Vorurteile, abergläubisch
- Dogmatismus (z. B. strikte Diäten)
- Modalitäten: > Trost, > Mitleid, < Alleinsein
- Sexuelle Erregbarkeit
- Angst vor Krankheit, Tod und vor finanziellen Verlusten
- Beschwerden durch den Verlust des Partners oder finanzielle Verluste

Dr. Norbert Enders
ist einer der erfahrensten zeitgenössischen homöopathischen Ärzte. Nach seinem Medizinstudium erforschte er einige Jahre lang die Medizin der Einheimischen im Fernen Osten sowie in Lateinamerika. Er war Meisterschüler des großen Wiener Homöopathielehrers Prof. Dr. Mathias Dorcsi, unterrichtete später selbst an verschiedenen Universitäten und war über 30 Jahre lang erfolgreich als homöopathischer Arzt und Lehrer in Deutschland tätig. Seit einigen Jahren lebt und praktiziert er nun in Nizza (Südfrankreich). Er gehört zu den bekanntesten Homöopathie-Buchautoren in Deutschland. Verschiedene anwendungsorientierte Bücher mit Bewährten Indikationen sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Laien werden nicht nur in Fachkreisen, sondern besonders auch in der breiten Bevölkerung bekannt und geschätzt. Sie haben in der Nachkriegszeit sehr dazu beigetragen, die Homöopathie in Mitteleuropa neu zu etablieren.

Inhalt
CD 1 (72:30)
1. Über die neue Beziehung zwischen Wissenschaft und Religion (07:32)
2. Der westlichen Welt fehlt die Mystik (13:58)
3. Signaturenlehre - Apollinisches und dionysisches Prinzip (15:00)
4. Die Harmonie der Formkräfte - Bewegung und Stagnation (08:04)
5. Umbelliferen und die Integration des Kosmischen (06:05)
6. Inkarnation und Exkarnation - All-ein-Sein (10:30)
7. Die Welt der Umbelliferen (11:18)

CD 2 (69:53)
1. Conium - Der unfreie Dogmatiker - Innere Leere und Empfindungslosigkeit (08:21)
2. Beziehungen bei Conium (11:47)
3. Die Tiernatur im Menschen und die Intelligenz des Herzens (05:45)
4. Farblosigkeit - Dogmatismus - Sexualität - Gewalt (13:22)
5. Themen der Umbelliferen (11:32)
6. Plötzlichkeit / Erregung, Taubheit und Lähmung (07:49)
7. Vergleich von Ursubstanz und Mensch - Unscheinbarkeit - Aufgesetzte Autorität - Eigenwilligkeit (11:14)

CD 3 (78:57)
1. Erschöpfung und Dogmatismus / Diätwahn / Leistungsethos (05:52)
2. Repressive Erziehung - Intoleranz (04:29)
3. Sexualität und Moral - Libido-Verzicht (11:28)
4. Cicuta - Das betrogene Kind (11:43)
5. Der erwachsene Cicuta-Patient - Fallbeispiele (15:07)
6. Cicuta-Fall: Subarachnoidalblutung (12:35)
7. Wandlungswille und Eigensinn (06:25)
8. Conium und Cicuta - Vorzeitige Alterung - Zwanghaftigkeit - Lieblosigkeit (11:14)

CD 4 (72:27)
1. DD Oenanthe und Cicuta - Epilepsie (14:38)
2. Oenanthe - Gewaltiger Aufruhr - Signatur (08:37)
3. Unterdrückung intensiver Gefühle - Betäubung nach Schock - Reizbarkeit - Manische Delirien (08:26)
4. Oenanthe - Leitsymptome und Modalitäten (09:14)
5. Oenanthe - Milieu und Krankheitsgeschehen (06:27)
6. Der Oenanthe-Patient - Ätiologien und Physiognomie (14:00)
7. DD Abneigung gegen Berührung (04:21)
8. Verhalten und Benehmen (06:41)

CD 5 (75:34)
1. Oenanthe - Charakteristika (05:31)
2. Epilepsie-Fälle - Hautausschläge bei Bufo und Sulphur (08:55)
3. Aethusa - Signatur (08:09)
4. Aethusa - Der unattraktive Eigenbrötler - Mangelnde Artikulation (07:06)
5. Fall: Tierliebe / DD Carcinosinum - Aceticum Acidum (07:14)
6. Exkurs: Sterbebegleitung (05:58)
7. Aethusa - Zentrale Themen (13:08)
8. Leitsymptome - DD Lernschwierigkeiten - Eigenbrötler (15:41)
9. Heilung als Öffnung zur Welt hin (03:46)

CD 6 (71:12)
1. Asa Foetida - Signatur (06:56)
2. Asa Foetida - Das handlungsvermeidende Opfer (13:57)
3. Gewürz - Geruch - Giftwirkung - Plötzlichkeit (07:47)
4. Erschöpfung und Apathie - Umgekehrte Peristaltik (03:36)
5. Parästhesien - DD Platin (09:15)
6. Fall: Periodenschmerzen (Aurum Mur.) - Röte und Blässe (06:33)
7. Asa Foetida - Charakteristika (11:47)
8. Hass, Missbrauch und Gewalt in der Familie - Vermeidungsstrategien (11:17)

CD 7 (45:11)
1. Asa Foetida - Ätiologien und Modalitäten (13:25)
2. Der Asa Foetida-Patient - Folgen von Schock - Gesundes Aussehen (10:55)
3. Asa Foetida - Physiognomie und Gemüts-Symptome - Borderline (09:52)
4. Ruhelosigkeit - Hypochondrie / Asa Foetida-Kinder / Sykotisch-Syphilitische Diathese (10:58)

Veranstaltung/Aufzeichnung
Seminar in Nizza, 17.-18. Oktober 2009

nur noch wenige auf Lager, versandfertig innerhalb eines Werktages
keine Versandkosten

Auf meine Wunschliste



Kundenbewertung zu Umbelliferen - Trockenheit und Verhärtung oder Lebensfluss und Genuss - 7 CD's
Mit Ihrer Bewertung helfen Sie anderen Kunden, die richtige Wahl zu treffen.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne




Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr
auch Sa/So
Autor-Info
Norbert Enders
Norbert Enders
Lebenslauf
alle Bücher

Zahlungsmethoden:                      

560.153 Kunden aus 156 Ländern
Bewerten Sie unseren Shop
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr
auch Sa/So
Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    AGB    Datenschutz    Impressum    Wir liefern in 215 Länder    Versandkosten    Jobs    Kontakt