Homöopathie und Naturheilverfahren
Bestellhotline 07626 974 9700
(Mo-Fr 8-20 Uhr Sa-So 8-18)

Vitamin D3 K2 - Vitamine - Unimedica

Vitamin D und Vitamin K sind wichtige Vitalstoffe für unseren Körper. Sie sind eng miteinander verknüpft, denn sie ergänzen sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Wussten Sie, dass die Einnahme von Vitamin K und Vitamin D zusammen besonders wertvoll sein kann?

Filtern / Sortieren

Was ist Vitamin D?

Vitamin D wird von unserem Körper selbst produziert, wenn wir genügend Sonnenlicht aufnehmen. Es ist jedoch auch in bestimmten Lebensmitteln enthalten und kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Vitamin D trägt unter anderem dazu bei, dass unser Immunsystem gestärkt wird und unsere Knochen stabil bleiben. Obwohl Vitamin D zu den besterforschten Vitalstoffen überhaupt gehört, gehen Wissenschaftler davon aus, dass die Bedeutung des Sonnenvitamins wesentlich größer ist als bisher angenommen. Inzwischen konnten in fast jedem menschlichen Körpergewebe Vitamin D-Rezeptoren identifiziert werden. Auch geht man davon aus, dass das Vitamin essenziell ist für die Regulierung zahlreicher Genexpressionen im Körper.

In ausreichender Dosierung verbessert Vitamin D unter anderem die Fruchtbarkeit, fördert die Gesundheit von Mutter und Baby während der Schwangerschaft, reduziert Entzündungen, unterstützt die Gewichtskontrolle, schützt vor Infektionskrankheiten, verhindert Depressionen, Schlaganfall und Demenz, stärkt das Immunsystem, steigert Konzentration und Gedächtnis und reguliert die Knochengesundheit. Auch in der Entstehung von Krebskrankheiten spielt der Vitamin D-Mangel eine Rolle.

Vielseitiger kann ein essenzieller Nährstoff kaum sein. In Deutschland ist die Sonneneinstrahlung im Winter eher gering und einne Nahrungsergänzung vor allem in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis April wird empfohlen.

Vitamin D oder D3?

Vitamin D ist ein Überbegriff für Stoffe, die in der Wissenschaft als Calciferole bezeichnet werden. Alle Calciferole sind fettlöslich und können vom Körper zum Teil selbst produziert werden.

Wenn wir von Vitamin D sprechen, meinen wir in der Regel das Vitamin D3, auch Cholecalciferol genannt. Cholecalciferol wird im Körper von der Leber zu Calcitriol umgebaut uns kann anschließend verwertet werden. Außerdem gibt es noch Vitamin D2 (Ergocalciferol), das in manchen pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt und vom Körper in Vitamin D3 umgewandelt wird. Vitamin D3 kann im Vergleich zu Vitamin D2 besser vom Körper metabolisiert werden. Die Bioverfügbarkeit ist somit höher.

Die gesundheitlichen Vorteile von Vitamin D3

  • Unterstützt das Immunsystem

  • Trägt zur Erhaltung normaler Knochen und Zähne bei

  • Trägt zur normalen Muskelfunktion bei

  • Trägt zu einer normalen Zellteilung bei

  • Trägt zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor bei

  • Trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei

  • Trägt zur Erhaltung normaler Blutwerte bei

  • Trägt zur Erhaltung normaler Haut bei

  • Trägt zur normalen Funktion des Zellwachstums bei

Vitamin D Mangel

Ein Mangel an Vitamin D kann durch eine unzureichende Aufnahme des Vitamins aus der Ernährung oder durch einen Mangel an Sonnenlicht entstehen. Ein Vitamin D-Mangel kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern vorkommen und hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit.

Zu den Symptomen gehören unter anderem Müdigkeit, Schwäche, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Depressionen und eine erhöhte Infektionsanfälligkeit. Ein länger anhaltender Vitamin D-Mangel kann zudem zu einer Osteomalazie (Verweichlichung der Knochen) oder zu einer Osteoporose (Knochenschwund) führen.

Besonders gefährdet sind Menschen mit dunkler Haut, ältere Menschen, Menschen mit einer eingeschränkten Mobilität, sowie Menschen die sich wenig im Freien aufhalten und Menschen die sich viel im Freien aufhalten, sich aber mit Sonnenschutzmittel vor schädlicher UV B Strahlung schützen möchten. Auch Menschen mit einer Malabsorptionsstörung für bestimmte Nährstoffe oder mit Leber- oder Nierenerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für einen Mangel. Vitamin D ist auch eng an das Parathormon der Nebenschilddrüse gekoppelt. Fehlt dieses, kann das Vitamin nicht in die aktive Variante metabolisiert werden.

Es ist wichtig, dass ein Vitamin D-Mangel frühzeitig erkannt und behandelt wird, um mögliche Folgen für die Gesundheit zu vermeiden. Eine regelmäßige Kontrolle Ihres Vitamin D- Spiegels mittels Teststreifen ist sinnvoll, alternativ können Sie den Test auch bei Ihrem Hausarzt durchführen lassen.

Was ist Vitamin K?

Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin und überwiegend in Lebensmitteln wie Gemüse, Käse, Eier und Fleisch enthalten. Es trägt dazu bei, dass Calcium richtig in unseren Knochen eingebaut wird. Wie Vitamin D gehört Vitamin K zu den fettlöslichen Vitaminen.

Neben seiner Bedeutung für die Knochengesundheit spielt Vitamin K eine zentrale Rolle in der Blutgerinnung, wo es die Bildung von Blutgerinnungsfaktoren anregt. Vitamin K ist in großen Mengen in dunkelgrünem Blattgemüse, Brokkoli, Grünkohl, Eier und Fleisch enthalten. Es ist nicht hitzeempfindlich, reagiert aber auf Lichteinwirkung und sollte wie alle Vitamine möglichst kühl und dunkel gelagert werden.

Vitamin K, K1 oder K2?

Auch Vitamin K ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Formen des Vitamins. Während Vitamin K1 vornehmlich in pflanzlichen Nahrungsmitteln zu finden ist, enthalten tierische Produkte überwiegend Vitamin K2. Vitamin K1 (Phyllochinon) ist wichtig für die Blutgerinnung und beugt der Arterienverkalkung vor, Vitamin K2 (Menachinon) unterstützt hauptsächlich die Knochen, indem es die Mineralisierung der Knochen und die Knochendichte fördert. K2 kann auch im Darm von den Bakterien der Darmflora gebildet werden, fermentierte Nahrungsmittel unterstützen diese wichtige Funktion.

Beide Vitamine sind also am Aufbau verschiedener und grundlegender Prozesse im Körper beteiligt. Eine Kombination beider Formen ist für die Ernährung oder die Nahrungsergänzung wünschenswert.

Gesundheitliche Vorteile von Vitamin K2

  1. Trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei

  2. Trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei

  3. Trägt zur normalen Blutgerinnung bei

  4. Trägt zur Erhaltung normaler Zähne bei

  5. Trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei

  6. Trägt zur Erhaltung normaler Blutgefäße bei

  7. Trägt zur Erhaltung normaler Knochenmineralisierung bei

  8. Trägt zur Erhaltung normaler Proteinsynthese bei

  9. Trägt zur Erhaltung normaler Muskelfunktion bei

  10. Trägt zu einer normalen Zellteilung bei

Warum sollten Vitamin D3 und K2 zusammen eingenommen werden?

Die Zufuhr von Vitamin D3 und K2 zusammen ist wichtig, um die allgemeine Gesundheit und vor allem die Knochengesundheit optimal zu unterstützen. Die beiden Vitamine arbeiten eng zusammen, um wichtige Funktionen im Körper auszuführen.

Vitamin D trägt dazu bei, Calcium aufzunehmen und zu den Knochen zu transportieren. Es reguliert den Calciumspiegel im Blut und ist für die Knochengesundheit von großer Bedeutung. Vitamin K2 aktiviert zusätzlich spezielle Proteine, die für die Einlagerung von Calcium in die Knochenmatrix verantwortlich sind. Diese Proteine - in der Fachsprache Osteocalcin-abhängige Proteine genannt - spielen für die Mineralisierung und Festigkeit der Knochen eine große Rolle. Ohne ausreichende Mengen an Vitamin K2 kann sich das Calcium in den Blutgefäßen und Weichteilen abgelagern, was zu gefährlichen Verkalkungen führen kann.

Vitamin K2 spielt auch eine wichtige Rolle für die Herzgesundheit. Es trägt dazu bei, die Bildung von Calciumablagerungen in den Arterien zu verhindern und so das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Es ist also wichtig, dass Vitamin K2 und D3 in ausreichender Menge und im richtigen Verhältnis eingenommen werden, um die optimale Unterstützung für die Knochengesundheit und die allgemeine Gesundheit zu gewährleisten. Viele Nahrungsergänzungsmittel enthalten deshalb eine Kombination beider Vitamine.

Wie können Sie sicherstellen, dass ausreichend Vitamin D3 K2 aufnehmen?

Eine ausreichende Zufuhr der Vitamine D3 K2 kann unter Umständen durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung erreicht werden. Lebensmittel wie Käse, Eier und Fleisch enthalten Vitamin K2, während Vitamin D in öligem Fisch, Pilzen und Eiern enthalten ist. Für viele Menschen ist es jedoch schwierig, die empfohlene Tagesdosis nur durch die Ernährung allein zu gewähleisten, daher empfehlen Experten oft die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Tropfen, Kapseln, Tabletten oder Pulver.

Besonders wichtig ist eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D3 K2 während der Herbst- und Wintermonate, da in dieser Zeit die Sonnenstrahlung nicht ausreicht, um genügend Vitamin D zu produzieren. Auch Menschen mit dunkler Haut oder ältere Menschen haben häufig einen höheren Bedarf an Vitamin D.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie ausreichend D3 K2 zu sich nehmen, sollten Sie Ihren Arzt oder einen Ernährungsexperten konsultieren. Dieser kann Ihren Vitamin D Spiegel bestimmen und Ihnen sagen, ob eine Nahrungsergänzung für Sie sinnvoll ist. Er kann Sie auch beraten, in welcher Dosierung diese eingenommen werden sollte.

Wissenswertes über die Vitaminkombination D3 und K2

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3 und K2 sind als Produkte sehr beliebt. Beide Vitamine sind Teil wichtiger Stoffwechselprozesse. In Kombination helfen diese Faktoren, eine gesunde Knochenstruktur zu erhalten und das Immunsystem zu stärken. Es gibt keine allgemein gültige Empfehlung für die optimale Dosierung von Vitamin D3 in Verbindung mit Vitamin K2. Die empfohlene Tagesdosis hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht, Lebensstil und individuelle Bedürfnisse. Es ist daher ratsam, sich vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin K2 und D3 an einen Arzt oder Ernährungsexperten zu wenden. Dieser kann Ihnen sagen, welche Produkte und Dosierung für Sie am besten geeignet sind und ob es mögliche Wechselwirkungen oder Kontraindikationen gibt.

Alternativ gibt es im Internet Vitamin D-Rechner, mit deren Hilfe Sie Ihre optimale Dosis selbst ermitteln können. Sinnvoll ist es aber, voher Ihren Vitamin D Status von einem Fachberater bestimmen zu lassen. So können Sie beste Ergebnisse erzielen.