Homöopathie und Naturheilverfahren
Bestellhotline 07626 974 9700
(täglich 8-20 Uhr auch Sa/So)

Bryonia Alba

Seröse Häute betroffen: Pleuritis, Perikarditis, Peritonitis; Gelenkentzündungen, Sehnenscheidenentzündungen, Schleimbeutelentzündungen. Die Patienten sind mürrisch, wortkarg und wollen nicht gestört werden, wollen vor allem keinerlei Bewegung, weil diese in jeder Form verschlimmert. Angst vor Geldverlust. Lieblingsfarbe nach Ulrich Welte: Oliv 23-24D, 1-3DE, gelb 2C

Arzneimittelsubstanz, allgemeine Informationen und Botanik

Das homöopathische Arzneimittel Bryonia wird aus der frischen Wurzel der Weißen Zaunrübe (Bryonia alba) gewonnen. Bryonia alba wird auch Schwarzbeerige Zaunrübe genannt, weil sie im Gegensatz zu Bryonia dioica (Rotbeerige Zaunrübe) dunkle Früchte trägt. Bryonia alba ist das klassische Bryonia der homöopathischen Materia Medica . Die in Nord- und Westeuropa beheimatete Kletterpflanze gehört zur Familie der Cucurbitaceae (Kürbsgewächse) und der botanischen Ordnung Cucurbitales. Die mehrjährige Pflanze bevorzugt feuchte und nährstoffreiche Böden, in denen die große Wurzelknolle genügend Platz findet und viel Wasser speichern kann.

Die botanischen Merkmale von Bryonia geben Aufschluss auf die homöopathische Signatur der Arznei. Als Kletterpflanze benötigt sie physischen Halt (materielle Sicherheit und Unterstützung), einen feuchten Standort (Durst und Trockenheit) und Platz für die ausladende Wurzel, die als Wasserspeicher dient (Sparsamkeit bis hin zu Geiz).

Anwendungsgebiete

In der Homöopathie wird Bryonia vor allem bei akuten und entzündlichen Beschwerden der Schleimhäute und der Bauchorgane eingesetzt. Die betroffenen Organe haben einen Bezug zum Thema „Bewegung“ und den gleitfähigen Oberflächen: Brust- und Bauchraum, Innenhäute der Gelenke, Sehnenscheiden, Hirn- und Rückenmarkshäute, Muskeln, Knorpel, Gelenkkapsel und Auge.

Charakteristisch für dieses Mittel ist die langsame Entwicklung der Symptome, auch bei akuten Erkrankungen. Begleitet werden die Beschwerden von einer extremen Trockenheit der Schleimhäute (Mund, Lippen, Atemwege), großem Durst und einer Verschlimmerung durch die geringste Bewegung. Absolute Ruhe – körperlich und geistig – bessert die Beschwerden. Die Schmerzen von Bryonia können sehr heftig sein, treten aber niemals plötzlich auf. Als Auslöser einer Bryonia-Erkrankung kommen Überlastung, Ärger und Kränkung in Frage, auf der körperlichen Ebene auch trockene Kälte und Ostwind.

Leitsymptome

  • Beschwerden, die sich langsam entwickeln
  • Heftige, stechende, schneidende oder berstende Schmerzen
  • Extreme Trockenheit aller Schleimhäute
  • Großer Durst auf kalte Getränke, vor allem kaltes Wasser; trinkt große Mengen in großen Schlucken
  • Schmerzen und Beschwerden werden schlimmer durch die geringste Bewegung
  • Schmerzen und Beschwerden bessern sich durch absolute Ruhe, sowohl geistig als auch körperlich
  • Der Patient möchte das schmerzhafte Körperteil absolut stillhalten und sich nicht bewegen
  • Entzündung der Schleimhäute
  • Trockener, harter und sehr schmerzhafter Husten mit stechenden Schmerzen in der Brust, oft schlimmer beim Betreten eines warmen Zimmers
  • Hält sich beim Husten die Brust oder die Seite, bei Kopfschmerzen den Kopf
  • Schmerzhafte, heiße und gerötete Gelenke, berührungsempfindlich und schlimmer durch die kleinste Bewegung
  • Harte, entzündete und erschütterungsempfindliche weibliche Brust bei Mastitis; die Brüste fühlen sich schwer an
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Im Magen ein Gefühl wie von einem Stein
  • Obstipation (Verstopfung) mit trockenen, harten und großen Stühlen, sehen aus wie verbrannt
  • Bei Krankheit sehr gereizt, unzufrieden, reagiert ärgerlich auf Störungen, schweigsam; will absolute Ruhe haben
  • Verlangen, nach Hause zu gehen
  • Die Beschwerden treten oft auf der rechten Seite auf
  • Kopfschmerzen beim Bügeln
  • Oft ist die rechte Seite betroffen

Modalitäten

Schlimmer durch:

  • Geringste Bewegung, Bücken, Aufrichten, Anstrengung, Berührung
  • Beim Aufsitzen Übelkeit, wird ohnmächtig oder beides
  • Wärme, warmes Einhüllen; beim Betreten eines warmen Zimmers; wenn nach kalten Tagen warmes Wetter einsetzt
  • Unterdrückung von Ausscheidungen jeglicher Art
  • Ärger, Aufregung und Überlastung

Besser durch:

  • Liegen, besonders auf der schmerzhaften Seite oder Stelle
  • Druck
  • Ruhe
  • Kälte, kalte Speisen; kalte, frische Luft
  • Schwitzen

Bryonia und Psyche

Das homöopathische Arzneimittel passt gut zu nervösen Menschen, die nicht selten dunkles Haar und eher gelbliche Haut haben. Wenn krank, können sie äußerst reizbar sein und zu Wutausbrüchen neigen. Sie reagieren meist ärgerlich, wenn man sie stört. Bryonia-Patienten fühlen sich träge und wie benebelt, haben aber trotzdem an allem etwas auszusetzen. Trotz Krankheit denken sie ständig an Ihre Arbeit und geschäftliche Dinge. Dieser Fokus auf geschäftliche Themen gibt Hinweise auf die Eisenserie oder vierte Reihe des Periodensystems.

Systematik nach Scholten

Nach Jan Scholten steht Bryonia in Stadium 8  und trägt in seiner Klassifizierung den Nummerncode 644.75.08. Menschen, die das homöopathische Arzneimittel Bryonia benötigen, arbeiten viel, weil sie für sich und ihre Familie sorgen wollen. Sie glauben, viel leisten und Geld verdienen zu müssen, um gegen einen eventuellen finanziellen Verlust gewappnet zu sein. Die Angst vor dem finanziellen Kollaps ist ein wichtiges Merkmal dieser Arznei und stellt eine Verbindung zur Kohlenstoffserie her.

Michal Yakirs Pflanzentabelle

Die israelische Homöopathin Michal Yakir erklärt das ausgeprägte Verlangen dieser Menschen nach materieller Sicherheit und Wohlstand mit einem inneren Gefühl des Mangels und des Nicht-Genug-Habens. Die damit einhergehende Furcht vor Armut führt dazu, dass Bryonia-Patienten sehr materialistisch, pragmatisch und manchmal sogar geizig sein können. Dabei ist diese Angst unabhängig von der tatsächlichen finanziellen Situation. Bryonia-Persönlichkeiten haben eine ausgeprägte Abneigung gegen Veränderung (gleichzusetzen mit der Verschlimmerung aller Beschwerden durch Bewegung auf der körperlichen Ebene) und ertragen ihren Kummer still und abweisend. Sie bleiben lieber zuhause und wollen ihr gewohntes Umfeld nicht verlassen, daher das typische Symptom „will nach Hause gehen, obwohl er schon dort ist“. Yakir ordnet Bryonia alba unter den Dikotyledonen (Zweikeimblättrigen) in Spalte 4 ihrer Pflanzentabelle ein.

Empfindungsmethode nach Sankaran

Nach Rajan Sankarans Empfindungsmethode ist das Hauptgefühl von Bryonia nicht gestört werden zu wollen und in einer Stellung zu verharren. Auf der körperlichen Ebene kommt es zu stechenden, ziehenden und scharfen Empfindungen. Sankaran ordnet Bryonia in das sykotische Miasma ein.

Bryonia bei Infekten und Erkrankungen der Atemwege

Bryonia gehört zu den wichtigsten Grippemitteln der homöopathischen Arzneimittellehre. Die Symptome beginnen in der Regel langsam und können von den oberen Luftwegen in die Lunge absteigen. Eine Erkältung beginnt oft mit Niesen, Schnupfen und laufender Nase, verlagert sich aber dann in die Bronchien, die Lunge oder das Rippenfell. Der Husten ist trocken, quälend, schmerzhaft und hart, mit Stichen in der Brust. Der Patient muss sich beim Husten aufsetzen und die Brust halten, während er sonst aber absolut still liegen und in Ruhe gelassen werden möchte. Der Husten wird meist schlimmer, wenn der Patient einen warmen Raum betritt oder tief durchatmet. Kühle, frische Luft bessert. Er liegt auf der schmerzhaften Seite, um diese völlig still zu halten. Um 21 Uhr kann eine Verschlechterung der Symptome eintreten. Die Schleimhäute sind sehr trocken, mit ausgesprochen großem Durst auf kaltes Wasser, der Kranke trinkt meist in großen Zügen. Auch Zunge und Lippen sind trocken und rissig. Das Arzneimittel ist unter anderem indiziert bei Bronchitis, Asthma, Lungenentzündung und Rippenfellentzündung. Eines der Hauptmittel bei Pleuritiden oder Pleuro-Pneumonien.

Nach den Banerji-Protokollen  gehört Bryonia zu den wichtigsten Mitteln bei akuter Bronchitis. Dort wird es in der Potenzierungsstufe C30 oder C200 und in Kombination mit Aconitum napellus C200 alle drei Stunden gegeben, bis sich die Symptome bessern.

Bryonia bei Verletzungen und Beschwerden des Bewegungsapparates

Auch bei Verletzungen oder Erkrankungen der Gelenke verschlimmern sich die Beschwerden durch die geringste Bewegung. Die Schmerzen sind so stark, dass sie die Funktion des betroffenen Gelenks blockieren. In der Ruhe verspürt der Patient so gut wie keine Schmerzen, aber sobald er sich auch nur ein klein wenig bewegt, nehmen die Schmerzen sehr stark zu. Die Arznei wird als erstes Mittel bei einem Bänder- oder Muskelriss gegeben, wenn selbst die kleinste Bewegung sehr große Schmerzen verursacht, die bei absoluter Ruhe aber erträglich sind. In diesen Fällen empfiehlt der Homöopath Dr. Manuel Mateu i Ratera die Potenzierungsstufe C30.

Es ist eines der wichtigsten Mittel in der Behandlung von Arthritis, Schleimbeutelentzündungen, Sehnenentzündungen und Entzündungen des Bindegewebes allgemein. Die typischen Modalitäten für Bryonia sind auch hier zu berücksichtigen. Auch schmerzhafte Rippenfrakturen mit quälenden Schmerzen beim Atmen sprechen gut auf Bryonia an. In diesem Fall sollte das Mittel am besten in einer Einzeldosis Bryonia XM gegeben werden.

Die Banerji-Protokolle empfehlen Bryonia C200 in Kombination mit Rhus tox C30  zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis. Bei allen Erkrankungen des Bewegungsapparates gilt: Die Beschwerden verschlimmern sich durch die geringste Bewegung, bessern sich aber durch Ruhe und beim Liegen auf der schmerzhaften Stelle. Das betroffene Gelenk ist typischerweise rot, geschwollen und heiß, die Schleimhäute trocken.

Bryonia in der Frauenheilkunde

In der Gynäkologie zeigt Bryonia einen starken Bezug zu den Brüsten und Eierstöcken und gilt als eines der wichtigsten Arzneien für Milchstau und beginnende, akute Mastitis (Brustentzündung) bei stillenden Müttern. Die betroffene Brust ist geschwollen und sehr hart, auch hier schmerzt jede noch so kleine Bewegung. Die Brust reagiert empfindlich auf Berührung und Wärme. Auch rechtsseitige Entzündungen der Eierstöcke sprechen gut auf Bryonia an, hier stehen vor allem die stechenden Schmerzen in den Ovarien beim tiefen Durchatmen und die Druckschmerzhaftigkeit des Eierstocks im Vordergrund. Die für das Arzneimittel typischen Modalitäten treffen auch hier zu.

Bryonia kann bei Schwangerschaftsübelkeit in Frage kommen, wenn die Übelkeit bei der geringsten Bewegung schlimmer und nur durch absolute Ruhe gebessert wird. Aufsitzen verschlimmert die Übelkeit, häufig sind auch hier Schleimhäute, Mund und Lippen sehr trocken und die Frau hat großen Durst auf kaltes Wasser, das in der Regel auch vertragen wird.

Ein interessantes Symptom von Bryonia ist das Nasenbluten, das immer dann auftritt, wenn die Menstruation einsetzen sollte.

Bryonia in der Kinderheilkunde

Auch Kinder, die gut auf die homöopathische Arznei ansprechen, haben häufig dunkle Haare und einen dunklen Teint. Für die Arzneimittelwahl ist dieses körperliche Merkmal aber nicht entscheidend.

Das ‚Bryonia‘-Kind

Der indische Homöopath Farokh Master beschreibt Bryonia-Kinder als äußerst geschäftstüchtig und eher nüchtern im Umgang mit anderen Kindern. Es sind Kinder, die schon in frühen Jahren ein gutes Gespür für Geld und materielle Werte haben. Master überträgt die für das Mittel typische Trockenheit auch auf die mentale und emotionale Ebene und beschreibt eine Persönlichkeit, die sich bereits in der Kindheit nicht so sehr durch Phantasie, Kreativität und Gefühlsbetontheit auszeichnet, sondern eher materielle Sicherheit und Unterstützung braucht. Aus diesem Grund können Bryonia-Kinder begeisterte Sammler sein und immer Geld in der Spardose haben. Ihre Spielsachen teilen sie überhaupt nicht gern mit anderen. Im Kinderrepertorium von Pennekamp findet sich das Mittel in der interessanten Rubrik Geist und Gemüt – Abstand - die anderen Kinder sollen 3 Meter weiter weg spielen. Auch der homöopathische Kinderarzt Dr. Herbert Pfeiffer beschreibt das typische Bryonia-Kind als „launisch und kapriziös“. Wenn etwas nicht nach seinem Willen geht, wird es sehr zornig und das Wort „Nein“ hört es überhaupt nicht gern. Widerspruch kann heftige Wutanfälle mit hochrotem Gesicht auslösen. Allgemein lassen sich diese Kinder nur ungern stören, möchten nicht berührt werden und verreisen nicht gern (Verschlimmerung durch Bewegung). Oft haben sie ein Sauberkeitsproblem, legen nicht viel Wert auf Hygiene und bemühen sich nicht einmal, ihr großes oder kleines Geschäft auf der Toilette zu verrichten. Sie urinieren oder defäkieren überall hin. Trotz der großen Empfindlichkeit gegenüber Störungen ist manchmal eine gewisse Unruhe zu beobachten, das Kind streift umher und weiß nicht, wo es sich niederlassen soll.

Bryonia für Säuglinge und Kleinkinder

Ein krankes Bryonia-Kind verlangt oft nach bestimmten Dingen, nur um sie wieder abzulehnen, sobald sie ihm angeboten werden und will ständig getragen werden. Diese Launenhaftigkeit zeigt sich schon bei Säuglingen, die die Muttermilch verweigern und auch später beim Zufüttern vieles nicht essen wollen. Bryonia wird im Säuglingsalter in erster Linie bei Verdauungsstörungen eingesetzt mit den typischen Symptomen Trockenheit (der Schleimhäute) und großer Durst. Wunder Mund bei Säuglingen, die deswegen die Brust nicht nehmen wollen. Wenn der Mund angefeuchtet wird, saugen sie aber kräftig. Oft leidet der Säugling auch unter Schluckauf im Wechsel mit Aufstoßen. Zu den Indikationen im Säuglingsalter gehören Pylorusstenose, Obstipation (Verstopfung) und Aphthen. Alle Beschwerden verschlimmern sich durch Bewegung und bessern sich bei Ruhe und durch sanften Druck.

Bryonia für ältere Kinder

Bei älteren Kindern wird Bryonia am häufigsten bei Erkrankungen der Luftwege eingesetzt, mit hartem, trockenem Husten und stechenden Schmerzen in der Brust, der Seite oder im Kopf. Der Husten verschlimmert sich mit jeder Bewegung, selbst tiefes Durchatmen geht nicht. Kommt der Husten nachts, muss sich das Kind im Bett aufsetzen. Er ist schlimmer im warmen Zimmer und bessert sich an der frischen, kühlen Luft. Der Husten ist so stark, dass sich das Kind davor fürchtet und jeden möglichen Auslöser vermeidet (z.B. sprechen, bewegen, essen). Zu den klinischen Anwendungsgebieten bei Kindern gehören vor allem die rechtsseitige Pleuritis, die Lungenentzündung und die Bronchopneumonie, für die Bryonia spezifisch ist. Auch akute Arthritis und Urtikaria mit den typischen Bryonia-Symptomen Trockenheit, Durst auf kalte Getränke und Verschlimmerung durch Bewegung sprechen gut auf dieses Mittel an.

Bei hohem Fieber zupfen Bryonia-Kinder gern an den rissigen, trockenen Lippen und an der Nase herum. Bryonia kann auch bei schweren Krankheiten wie Meningitis und Sepsis hilfreich sein. Bei Meningitis macht das Kind Kaubewegungen oder schiebt den Unterkiefer vor und zurück.

Nach Vithoulkas ist Bryonia das Hauptmittel bei Appendizitis (Blinddarmentzündung). Auch bei Peritonitis kann es bis zur Versorgung durch den Arzt schmerzlindernd eingesetzt werden. In diesen Fällen liegt das Kind auf der schmerzhaften Seite, die Schmerzen werden durch die geringste Bewegung schlimmer, aber durch sanften Druck besser. Das Kind selbst ist meist brummig und abweisend.

Bryonia für Tiere

In der Veterinärmedizin wird Bryonia unter anderem bei akuten und subakuten Entzündungen der Schleimhäute in den Atemwegen und dem Verdauungstrakt eingesetzt. Auch Gelenkhäute, Sehnen und Sehnenscheiden sowie Hirn- und Rückenmarkshäute sind häufig von Bryonia ähnlichen Zuständen betroffen. Die Entzündungen treten immer zusammen mit einer ausgesprochenen Trockenheit aller Schleimhäute auf und der Patient hat großen Durst. Alle Beschwerden werden durch Bewegung, Wärme und leichte Berührung schlimmer. Fester Gegendruck hingegen bessert. Das Tier sucht Gegendruck und lehnt sich zum Beispiel gegen das Sofa oder gegen die Wand.

Ähnlich wie beim Menschen zeichnen sich auch die Beschwerden beim Tier durch die für Bryonia typischen Persönlichkeitsmerkmale und die klassische Leitsymptome aus. Tiere, die dieses Arzneimittel benötigen, sind reizbar, können zu aggressivem Verhalten neigen und möchten in Ruhe gelassen werden. Bei Herdentieren kann man zum Beispiel beobachten, dass sich das kranke Tier von der Herde absondert und allein steht. Es will weder angefasst noch gestreichelt werden, in schweren Fällen kommen ein ausgeprägtes Schmerzgesicht und ein leidender Ausdruck hinzu.

Die Beschwerden entwickeln sich langsam und verschlimmern sich durch die kleinste Bewegung. Oft treten sie nach kalten Tagen auf, wenn das Wetter wieder wärmer wird. Ein Bryonia-Tier kann zu Übergewicht neigen, was als Ausdruck des Symptoms „Furcht vor Armut und finanziellem Verlust“ gedeutet werden kann. Beim Tier findet das Anhäufen von Reserven auf der körperlichen Ebene statt.

Bryonia für Pferde

Bryonia ist das wichtigste Mittel bei Pleuritis. Der britische Tierarzt und Homöopath Tim Couzens empfiehlt zur Behandlung von Pleuritis beim Pferd Bryonia C30, alle 15 Minuten gegeben, bis die Symptome sich bessern. Das Pferd verweigert jegliche Bewegung, weil jede Lageänderung die Schmerzen schlimmer macht.

Weitere Anwendungsgebiete beim Pferd sind Hygrom, Rheuma, Lungenentzündung und grippale Infekte. Der homöopathische Veterinär Francis Hunter setzt hier Bryonia C6 ein, das über mehrere Tage hinweg drei- bis viermal täglich gegeben wird. In allen Fällen sollten Leitsymptome und Modalitäten berücksichtigt werden.

Bryonia für Hunde und Katzen

Auch Katzen und Hunde sprechen gut auf Bryonia an. Katzen, die nach dem Absetzen der Welpen eine Mastitis entwickeln, können mit Bryonia C200 als Einzelgabe behandelt werden. In diesen Fällen liegt die Katze auf dem kranken Gesäuge, vermeidet jede Bewegung und reagiert empfindlich auf jede Erschütterung. Der Zwingerhusten kann ebenfalls mit Bryonia – hier in der Potenzierungsstufe C6 -  behandelt werden, wenn der Husten durch Bewegung schlimmer wird und die Schleimhäute trocken sind. Das Mittel kann täglich bis zu einer Woche lang gegeben werden.

Bryonia für Rinder und Schweine

Bei Rindern hat sich der Einsatz von Bryonia zur Behandlung von Sommermastitis und Nabelentzündung bewährt. Das Euter ist steinhart und meist dauerhaft geschwollen. Nach Francis Hunter wird Bryonia C30 verabreicht, eine Gabe alle drei bis vier Stunden (viermal täglich), über einige Tage hinweg bis zur Besserung. Bei der Nabelentzündung (Omphalitis) ist der Nabel geschwollen und schmerzhaft und im Falle von Bryonia sind die Gelenke beteiligt. Jede Bewegung bereitet Schmerzen.

Bryonia C6 oder C30 kommt bei der Schweinegrippe (bei Schweinen) in Frage, wenn Husten und Grippesymptome sich bei der geringsten Bewegung verschlimmern. Das Mittel wird dreimal täglich verabreicht, drei bis fünf Tage lang.

Bryonia für Pflanzen

Bryonia ist als dynamisiertes Präparat für den homöopathischen Garten- und Landschaftsbau zur Harmonisierung der Pflanzen erhältlich. Für die Anwendung empfiehlt sich die Potenzierungsstufe C30. In je 10 L Spritz- oder Gießbrühe werden 5 ml Dilution oder 5 große (4 mm) oder 12 kleine (2-3 mm) Globuli gegeben und über die Pflanze gegossen.

Arzneimittelbild von Kopf bis Fuß 


Geist/Gemüt

  • Sehr reizbar, resolut, stur
  • Schweigsam, wortkarg
  • Will allein gelassen werden
  • Verlangt nach Dingen, die er nicht bekommen kann oder weist sie zurück, wenn sie angeboten werden
  • Delirium: will nach Hause, bildet sich ein, er wäre nicht dort (obwohl er zu Hause ist); möchte aus dem Bett steigen und nach Hause gehen
  • Angst vor der Zukunft
  • Spricht ständig über seine Geschäfte
  • Verzweiflung an der Genesung

Kopf

  • Schwindel oder Ohnmacht beim Aufstehen oder Aufrichten
  • Schwindel, der im Hinterkopf empfunden wird
  • Schwindel, als ob sich alles im Kreis drehte
  • Schwindelartiges Gefühl im Bett, als sackte man tief nach unten weg
  • Kopfschmerzen, berstend, pressend
  • Kopfschmerzen beim Bücken, als würde das Gehirn aus der Stirn gedrückt
  • Kopfschmerzen schlimmer durch Bügeln, Husten, Bewegung
  • Kopfschmerzen morgens nach dem Aufstehen oder beim ersten Öffnen der Augen
  • Kopfschmerzen morgens beginnend, nehmen allmählich bis zum Abend zu
  • Kopfschmerzen durch Verstopfung
  • Kopfhaut sehr empfindlich, jedes einzelne Haar tut weh, selbst eine weiche Bürste wird nicht ertragen

Augen

  • Schmerzen hinter den Augäpfeln; empfindlicher Schmerz in den Augäpfeln
  • Tränen der Augen, tagsüber, besonders in hellem Sonnenschein
  • Lider geschwollen, aufgedunsen

Ohren

  • Vertigo auralis
  • Klingen (wie mit kleinen Glocken)
  • Brummen in den Ohren
  • Blutungen aus den Ohren anstelle der Menstruation

Nase

  • Nasenbluten, wenn eigentlich die Monatsblutung kommen sollte; in der Schwangerschaft
  • Geschwulst an der Nasenspitze; Empfindung beim Betasten, als wenn es zur Eiterung kommen wollte
  • Furunkel in der Nase
  • Erkältungen, die in der Nase anfangen und nach unten in die Brust wandern

Gesicht

  • Dunkelrot, aufgedunsen, heiß
  • Kaubewegungen, bei Gehirnerkrankungen von Kindern
  • Trockene Lippen, wie verbrannt; ausgedörrte, aufgesprungene Lippen; möchte sie häufig befeuchten
  • Zupft an den Lippen

Mund

  • Trocken
  • Sehr trockene Zunge, rau, rissig und in der Mitte belegt
  • Alles schmeckt bitter; besser durch Trinken von kalter Flüssigkeit
  • Bringt sein Essen nicht hinunter
  • Zahnschmerzen, besser durch kaltes Wasser, schlimmer durch Zähneputzen
  • Zahnschmerzen, besser durch Liegen auf dem schmerzhaften Zahn

Hals

  • Trocken, rau; mit Kratzen

Magen

  • Durst auf große Mengen kalten Wassers, auch auf warme Getränke, die bessern
  • Trinkt hastig und gierig
  • Verlangt nach vielem, was dann aber nicht schmeckt
  • Übelkeit, schlimmer beim Aufrichten und beim Liegen auf der rechten Seite
  • Bitteres Erbrechen
  • Erbricht nur feste Speisen
  • Druck wie von einem großen Stein in der Magengrube, besser durch Aufstoßen
  • Die Magengegend ist berührungsempfindlich

Abdomen

  • Oberbauch empfindlich
  • Leber empfindlich, schmerzhaft, geschwollen, mit Schweregefühl; besser, wenn man darauf liegt
  • Die Bauchdecke ist sehr empfindlich
  • Blinddarmentzündung
  • Peritonitis
  • Gelbsucht
  • Wundes Gefühl in den Leisten, vor der Monatsblutung
  • Beschwerden durch Verheben, durch Erschütterung

Rektum

  • Verstopfung: Inaktiv, kein Stuhldrang; Stuhl groß, hart und dunkel, trocken, wie verbrannt
  • Durchfall: während einer Heißwetterperiode; biliär, ätzend mit Wundheit am Anus; wie schmutziges Wasser; durch unverdaute Speisen; von kalten Getränken nach Überhitzung, von Früchten oder Sauerkraut; schlimmer morgens, bei Bewegung, selbst wenn nur die Hand oder der Fuß bewegt wird

Weibliche Genitalien

  • Unterdrückte Menstruation: stattdessen Nasenbluten; Blutspucken oder Bluthusten; oder berstende Kopfschmerzen
  • Monatsblutung dunkelrot, faulig riechend
  • Schmerz in den Brüsten während der Menstruation
  • Brüste schwer, heiß, schmerzhaft und steinhart; muss Brüste stützen
  • Mastitis mit steinharten, schweren Brüsten
  • Abszess der Milchdrüsen
  • Bauch- und Beckenraum sehr empfindlich
  • Stechende Schmerzen in den Eierstöcken beim Tiefatmen
  • Oophoritis

Atemwege

  • Trockener, harter und sehr schmerzhafter Husten; krampfartig; mit Würgen und Erbrechen
  • Husten schlimmer nachts, durch die geringste Bewegung, durch Essen und Trinken
  • Husten beim Betreten eines warmen Zimmers; besser durch kühle Luft
  • Scharfe Stiche in der Brust oder der Seite; schlimmer durch tiefes Atmen und Husten; muss die Brust beim Husten halten oder drückt den Kopf gegen das Brustbein
  • Husten mit Kopfschmerzen, als würde der Kopf zerspringen
  • Verlangen, tief einzuatmen, was aber nicht geht oder es löst Husten aus
  • Auswurf rostfarben, blutgestreift, kann klebrig und zäh sein
  • Bronchitis, Asthma, Pneumonie, Pleuritis

Herz

  • Stiche in der Herzgegend
  • Puls voll, schnell und hart

Äußerer Hals und Rücken

  • Schmerzhafte Steifheit des Halses
  • Kreuzschmerzen, schlimmer beim Gehen oder Umdrehen des Körpers
  • Stechen und Steifheit im Kreuz
  • Lumbago, schlimmer durch Bücken

Extremitäten

  • Gelenke rot, heiß, geschwollen
  • Nadelstiche in den Fußsohlen, die am Gehen hindern
  • Ständige Bewegung des linken Armes und Beines
  • Anschwellung am Ellbogen
  • Wanken und Einknicken der Knie, beim Gehen
  • Tendenz zum Zurücktaumeln oder Nach-hinten-fallen
  • Ischias-Schmerz, besser in der Ruhe und beim Liegen auf der schmerzhaften Seite

Haut

  • Hautausschläge, die langsam herauskommen oder plötzlich verschwinden
  • Exantheme
  • Masern, bei denen der Hautausschlag nicht richtig herauskommt
  • Gelbe Färbung der Haut
  • Blasse, ödematöse Schwellungen

Schlaf

  • Träume von harter Arbeit
  • Träumt vom Tagesgeschäft, von Hauswirtschaft
  • Nächtliches Delirium, mit ähnlichen Einbildungen
  • Schläfrig, benommen
  • Zusammenzucken beim Einschlafen
  • Schlafwandeln

Fieber

  • Schüttelfrost mit heißem Kopf und rotem Gesicht
  • Schlimmer im warmen Zimmer
  • Trockene, brennende Fieberhitze
  • Anhaltendes Fieber mit Schmerzen
  • Der Schweiß reicht sauer oder fettig

Arzneimittelbeziehungen

  • Komplementär: Alumina, Rhus toxicodendron, Abrotanum, Lycopodium, Natrium muriaticum, Sepia, Sulphur
  • Ähnlich: Belladonna, Hepar sulfuris bei hastigem Sprechen und Trinken
  • Ähnlich: Ranunculus bulbosus; bei Schmerzen im Brustfell oder rheumatischen Schmerzen in der Brust
  • Ähnlich: Ptelea trifoliata bei schmerzhafter Schwere in der Lebergegend, besser durch liegen auf der rechten Seite; schlimmer durch Liegen auf der linken Seite
  • Nach Bryonia folgen gut: Alumina., Kalium carbonicum, Nux vomica, Phosphorus, Sulphur

Aufgrund des breiten Wirkspektrums wird Bryonia häufig in homöopathischen Komplexmitteln verarbeitet. Dort ist das Arzneimittel in der Regel in den Potenzierungsstufen D6 – D12 enthalten.

Quellenangaben

Scholten, Jan; Wunderbare Pflanzen; Narayana Verlag 2015

Yakir, Michal; Die wundersame Ordnung der Pflanzen; Narayana Verlag 2019

Mateu i Ratera, Manuel; Erste Hilfe durch Homöopathie; Hahnemann Institut – Privatinstitut für homöopathische Dokumentation 2006

Allen, Henry C.; Leitsymptome und Nosoden; Narayana Verlag, 3. Auflage 2014

Phatak; Homöopathische Arzneimittellehre; Elsevier Verlag, 2. Auflage 2004

Tyler, Margret Lucy; Praxisleitfaden Homöopathie; Narayana Verlag, 3. Ausgabe 2015

Boericke, William; Homöopathische Mittel und ihre Wirkungen; Wissenschaftlicher Autorenverlag KG; 8. Auflage 2004

Corty Friedrich, Miguel; Die Banerji-Protokolle in der medizinischen Praxis; edition winterwork 2019

Sankaran, Rajan; Sankaran’s Tabellen; Homeopathic Medical Publishers 2006

Master, Farokh; Klinische Homöopathie in der Kinderheilkunde; Narayana Verlag; 4. Erweiterte Auflage 2014

Pfeiffer, Herbert; Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin; Urban&Fischer Verlag; 2. Auflage 2007

Couzens, Tim; Das Pferde Homöopathie-Buch; Narayana Verlag, 4. Deutsche Auflage 2016

Hunter, Francis; Homöopathie für Tiere, Narayana Verlag; 2. Auflage 2015

Krüger, Christiane; Das Katzen-Homöopathie-Buch; Narayana Verlag; 1. Auflage 2017