Homöopathie und Naturheilverfahren
Bestellhotline 07626 974 9700
(Mo-Fr 8-20 Uhr Sa-So 8-18)

Amputationen und Phantomschmerzen

von Joette Calabrese

Amputationen und Phantomschmerzen

Diese Woche ist eine sehr „amerikanische“ Woche.

Am Freitag, den 11. November, feiern wir jedes Jahr den Tag der Veteranen - zu Ehren der Männer und Frauen, die gedient, gekämpft und sich geopfert haben, um unsere Rechte zu schützen. Dank ihrer Tapferkeit haben wir in dieser Woche an einem unserer größten amerikanischen Privilegien teilnehmen können: den Wahlen. (Wahltag in den USA war Dienstag, der 8. November 2022.)

Den Veteranen unter uns sagen mein gesamtes Team und ich also Danke!

Veteranen bringen generell sehr viele Opfer, zahlen aber einen unglaublich hohen Preis, denn viele von ihnen haben Gliedmaßen durch Schüsse, Bomben, Granaten und IEDs (Improvised Explosive Devices) verloren. Der Verlust einer Extremität an sich ist schon sehr schlimm, aber es gibt Amputierte, die zusätzlich unter Phantomschmerzen in ihren fehlenden Gliedmaßen leiden.

Hoffnung durch HomöopathieKlinisches Repertorium der Homöopathie Robin Murphy

Bestimmte Auslöser, wie ein Wetterereignis oder -umschwung oder sogar der Jahrestag der ursprünglichen Verletzung, können die Schmerzen verschlimmern. Der Betroffene fühlt sich im Allgemeinen hilflos. Leider gibt es trotz des real existierenden Schmerzes keine Gliedmaße mehr, die man manipulieren oder massieren könnte, um den Schmerz zu lindern. Die konventionelle Medizin bietet, wenn überhaupt, nur wenig Hilfe. Selbst auf der Website der berühmten Mayo Clinic heißt es: "Es kann schwierig sein, eine Behandlung zur Linderung Ihrer Phantomschmerzen zu finden."

In meiner Praxis habe ich jedoch auch mit diesem verheerenden Beschwerdebild zu tun. Die Homöopathie bietet - wie immer - Hoffnung, wo andere Paradigmen versagen. Vielleicht sollten wir sie "hopeopathy" nennen! (Eine Anspielung auf das englische Wort „homeopathy“; Anm. d. Ü.)

Hypericum oder Calendula?

Wenn Sie mir schon länger folgen, ist Ihnen vielleicht ein passendes Arzneimittel eingefallen. Wenn Sie auf Hypericum perforatum 200 getippt haben, herzlichen Glückwunsch! Sie haben dazugelernt!

Tatsächlich ist Hypericum eine hervorragende Wahl bei Nervenschmerzen. Bei Phantomschmerzen käme Hypericum bei mir jedoch erst an zweiter Stelle. Und warum?

Nun, weil Homöopathen im Laufe der Jahrhunderte ihre Erfolge dokumentiert haben und ein kurzer Blick in das Repertorium (Dr. Robin Murphys Klinisches Repertorium der Homöopathie) uns zu einem noch wirksameren homöopathischen Arzneimittel führt. Denn unter "AMPUTATION, Schmerz, Phantom", sehen wir, dass neben Hypericum perforatum auch Calendula officinalis in Großbuchstaben, fett gedruckt und unterstrichen geschrieben steht, was darauf hinweist, dass man dieser Arznei besonderes Augenmerk schenken sollte.

Wenn Calendula also als das wichtigste Arzneimittel gegen Phantomschmerzen bei Amputierten hervorgehoben wird, wer bin ich, dass ich widerspreche?  Ich habe auch schon den Fehler gemacht, mich allein auf Hypericum zu verlassen, obwohl die bessere Wahl Calendula officinalis 200 gewesen wäre, zweimal täglich einzunehmen, bis die Schmerzen sehr gelindert sind. Weitere Informationen zu Dosierung und Potenzierung finden Sie hier.

Mit dem Repertorium arbeitenHomöopathie für Notfälle und akute Erkrankungen Alok Pareek / R.S. Pareek

Liebe Leserinnen und Leser, können Sie sehen, wie es funktioniert? Wir erfinden das Rad nicht bei jeder Gelegenheit neu. Nein, wir stehen auf den Schultern derjenigen Homöopathen, die vor uns kamen. Deren ganze kollektive klinische Erfahrung und Weisheit sind in den Repertorien gebündelt. Wann immer wir also kein Behandlungsprotokoll für ein bestimmtes Leiden haben, ziehen wir unser Repertorium zu Rate!

Und nehmen wir einmal an, es sind mehrere Arzneimittel aufgeführt, die in Frage kommen könnten. Dann schlagen wir unsere Arzneimittellehre auf und lesen alle Details über jede vorgeschlagene Arznei nach, um eine bessere Wahl treffen zu können.

Durch die Verwendung von Großbuchstaben, Fettschrift und Unterstreichungen hat Dr. Robin Murphy in diesem Fall wirklich alles getan, um Informationen hervorzuheben, außer vielleicht, das Wort Calendula rot einzukreisen und Pfeile und Sterne daneben zu setzen! Calendula ist also ein sehr kluger Ansatzpunkt. Ich habe in meiner Praxis durchaus Erfolge damit erzielt. Aber ich gebe zu, dass mir das erst klar wurde, als ich mehrere dieser Situationen miterlebt hatte.

Eine gute Diagnose ist wichtig

Wegen des aktuellen Gedenktages habe ich mich in diesem Blogbeitrag auf Menschen konzentriert, die im Krieg gedient haben. Aber Phantomschmerzen können jeden Menschen treffen, der amputiert werden musste. Zum Beispiel können auch Menschen mit Diabetes oder Durchblutungsstörungen irgendwann Gliedmaßen verlieren, was oft zu denselben qualvollen Schmerzen führt.

Wir beschränken uns aber nicht auf das "Warum" der Erkrankung. Stattdessen befassen wir uns auch mit der Diagnose. Ein Phantomschmerz ist und bleibt ein Phantomschmerz, egal ob das fehlende Glied durch Krieg, Unfall oder gesundheitliche Komplikationen entstanden ist. Und ich möchte hinzufügen, dass eine gute Diagnose von einem Arzt ein wertvolles Teil des Puzzles ist.

Bevor ich zum Ende komme, möchte ich Ihnen, liebe Veteranen, nochmals danken. Wir wissen Ihre Opfer zu schätzen - ob groß oder klein. Sie haben sich vor uns gestellt, um uns zu schützen. Diese Woche stehen wir an Ihrer Seite und unterstützen Sie.

Liebe Leserinnen und Leser, wenn Sie jemanden kennen – egal ob Veteran oder Zivilist – der von dieser Information profitieren könnte, will ich Sie wie immer dazu ermutigen, die gute Nachricht der Homöopathie weiterzugeben!

Die Homöopathie hilft – sagen Sie es weiter!

Herzlichst,

Ihre

 


Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/amputations-and-phantom-pain/


 

Amputationen und Phantomschmerzen

von Joette Calabrese

Amputationen und Phantomschmerzen

Diese Woche ist eine sehr „amerikanische“ Woche.

Am Freitag, den 11. November, feiern wir jedes Jahr den Tag der Veteranen - zu Ehren der Männer und Frauen, die gedient, gekämpft und sich geopfert haben, um unsere Rechte zu schützen. Dank ihrer Tapferkeit haben wir in dieser Woche an einem unserer größten amerikanischen Privilegien teilnehmen können: den Wahlen. (Wahltag in den USA war Dienstag, der 8. November 2022.)

Den Veteranen unter uns sagen mein gesamtes Team und ich also Danke!

Veteranen bringen generell sehr viele Opfer, zahlen aber einen unglaublich hohen Preis, denn viele von ihnen haben Gliedmaßen durch Schüsse, Bomben, Granaten und IEDs (Improvised Explosive Devices) verloren. Der Verlust einer Extremität an sich ist schon sehr schlimm, aber es gibt Amputierte, die zusätzlich unter Phantomschmerzen in ihren fehlenden Gliedmaßen leiden.

Hoffnung durch HomöopathieKlinisches Repertorium der Homöopathie Robin Murphy

Bestimmte Auslöser, wie ein Wetterereignis oder -umschwung oder sogar der Jahrestag der ursprünglichen Verletzung, können die Schmerzen verschlimmern. Der Betroffene fühlt sich im Allgemeinen hilflos. Leider gibt es trotz des real existierenden Schmerzes keine Gliedmaße mehr, die man manipulieren oder massieren könnte, um den Schmerz zu lindern. Die konventionelle Medizin bietet, wenn überhaupt, nur wenig Hilfe. Selbst auf der Website der berühmten Mayo Clinic heißt es: "Es kann schwierig sein, eine Behandlung zur Linderung Ihrer Phantomschmerzen zu finden."

In meiner Praxis habe ich jedoch auch mit diesem verheerenden Beschwerdebild zu tun. Die Homöopathie bietet - wie immer - Hoffnung, wo andere Paradigmen versagen. Vielleicht sollten wir sie "hopeopathy" nennen! (Eine Anspielung auf das englische Wort „homeopathy“; Anm. d. Ü.)

Hypericum oder Calendula?

Wenn Sie mir schon länger folgen, ist Ihnen vielleicht ein passendes Arzneimittel eingefallen. Wenn Sie auf Hypericum perforatum 200 getippt haben, herzlichen Glückwunsch! Sie haben dazugelernt!

Tatsächlich ist Hypericum eine hervorragende Wahl bei Nervenschmerzen. Bei Phantomschmerzen käme Hypericum bei mir jedoch erst an zweiter Stelle. Und warum?

Nun, weil Homöopathen im Laufe der Jahrhunderte ihre Erfolge dokumentiert haben und ein kurzer Blick in das Repertorium (Dr. Robin Murphys Klinisches Repertorium der Homöopathie) uns zu einem noch wirksameren homöopathischen Arzneimittel führt. Denn unter "AMPUTATION, Schmerz, Phantom", sehen wir, dass neben Hypericum perforatum auch Calendula officinalis in Großbuchstaben, fett gedruckt und unterstrichen geschrieben steht, was darauf hinweist, dass man dieser Arznei besonderes Augenmerk schenken sollte.

Wenn Calendula also als das wichtigste Arzneimittel gegen Phantomschmerzen bei Amputierten hervorgehoben wird, wer bin ich, dass ich widerspreche?  Ich habe auch schon den Fehler gemacht, mich allein auf Hypericum zu verlassen, obwohl die bessere Wahl Calendula officinalis 200 gewesen wäre, zweimal täglich einzunehmen, bis die Schmerzen sehr gelindert sind. Weitere Informationen zu Dosierung und Potenzierung finden Sie hier.

Mit dem Repertorium arbeitenHomöopathie für Notfälle und akute Erkrankungen Alok Pareek / R.S. Pareek

Liebe Leserinnen und Leser, können Sie sehen, wie es funktioniert? Wir erfinden das Rad nicht bei jeder Gelegenheit neu. Nein, wir stehen auf den Schultern derjenigen Homöopathen, die vor uns kamen. Deren ganze kollektive klinische Erfahrung und Weisheit sind in den Repertorien gebündelt. Wann immer wir also kein Behandlungsprotokoll für ein bestimmtes Leiden haben, ziehen wir unser Repertorium zu Rate!

Und nehmen wir einmal an, es sind mehrere Arzneimittel aufgeführt, die in Frage kommen könnten. Dann schlagen wir unsere Arzneimittellehre auf und lesen alle Details über jede vorgeschlagene Arznei nach, um eine bessere Wahl treffen zu können.

Durch die Verwendung von Großbuchstaben, Fettschrift und Unterstreichungen hat Dr. Robin Murphy in diesem Fall wirklich alles getan, um Informationen hervorzuheben, außer vielleicht, das Wort Calendula rot einzukreisen und Pfeile und Sterne daneben zu setzen! Calendula ist also ein sehr kluger Ansatzpunkt. Ich habe in meiner Praxis durchaus Erfolge damit erzielt. Aber ich gebe zu, dass mir das erst klar wurde, als ich mehrere dieser Situationen miterlebt hatte.

Eine gute Diagnose ist wichtig

Wegen des aktuellen Gedenktages habe ich mich in diesem Blogbeitrag auf Menschen konzentriert, die im Krieg gedient haben. Aber Phantomschmerzen können jeden Menschen treffen, der amputiert werden musste. Zum Beispiel können auch Menschen mit Diabetes oder Durchblutungsstörungen irgendwann Gliedmaßen verlieren, was oft zu denselben qualvollen Schmerzen führt.

Wir beschränken uns aber nicht auf das "Warum" der Erkrankung. Stattdessen befassen wir uns auch mit der Diagnose. Ein Phantomschmerz ist und bleibt ein Phantomschmerz, egal ob das fehlende Glied durch Krieg, Unfall oder gesundheitliche Komplikationen entstanden ist. Und ich möchte hinzufügen, dass eine gute Diagnose von einem Arzt ein wertvolles Teil des Puzzles ist.

Bevor ich zum Ende komme, möchte ich Ihnen, liebe Veteranen, nochmals danken. Wir wissen Ihre Opfer zu schätzen - ob groß oder klein. Sie haben sich vor uns gestellt, um uns zu schützen. Diese Woche stehen wir an Ihrer Seite und unterstützen Sie.

Liebe Leserinnen und Leser, wenn Sie jemanden kennen – egal ob Veteran oder Zivilist – der von dieser Information profitieren könnte, will ich Sie wie immer dazu ermutigen, die gute Nachricht der Homöopathie weiterzugeben!

Die Homöopathie hilft – sagen Sie es weiter!

Herzlichst,

Ihre

 


Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/amputations-and-phantom-pain/


 



Spektrum der Homöopathie, die Hefte


Kommentare







Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht