BücherBücherBestsellerBestsellerEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostUnimedicaUnimedicaRobert FranzRobert FranzSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles

Chronische Hauterkrankung bei einer sechs Jahre alten Katze

Von Henry Stephenson

‚Pearl‘ ist eine kastrierte British Kurzhaarkatze und kam im November 2011 zum ersten Malwegen ihrer Hauterkrankung zu mir.

Die Katze war draußen im Hof gewesen, als ihrer Besitzerin auffiel, dass das linke Auge gerötet war und tränte. Später am Abend begann der Juckreiz und die Katze musste sich überall kratzen. Am Tag der Behandlung war eine allgemeine Hautreizung im Bereich des linken Auges, der linken Stirn und der linken Schläfe zu erkennen.

In der Vergangenheit hatte ‚Pearl‘ gelegentlich weichen Stuhlgang mit Schleim und wenig Blut gehabt. In der letzten Woche hatte sie sich einmal übergeben. Manchmal würgt sie Haarbälle aus. Beim ersten Termin war das Fell leicht matt.

Sie ist eine zurückhaltende Katze, die sich nicht weit von ihrem Zuhause entfernt. Ihre Besitzerin hat vor kurzem eine neue Arbeitsstelle angetreten und verbringt jetzt mehr Zeit außer Haus. ‚Pearl‘ hält sich überwiegend im Haus auf, weil sie draußen in Auseinandersetzungen mit anderen Katzen gerät.

Mit Fremden ist sie manchmal freundlich, manchmal eher reserviert.

Sie frisst hauptsächlich Trockenfutter, am liebsten Hills Oral Care.

Noch in der Praxis gab ich ihr Natrium muriaticum C200, einmal.

Der Hautausschlag besserte sich sehr schnell, war aber nach sechs Wochen wieder da. Sie bekam also Nat-mur. LM1 täglich in ihr Futter. Wieder besserte sich der Hautausschlag innerhalb weniger Tage.

Im Februar 2012 (also zwei Monate später) kam sie wieder, diesmal mit einem tiefer gehenden, feuchten und unangenehmen Ausschlag. Der Ausschlag nässte mit einem übelriechenden, jauchigen Eiter. Die Katze war auch nervöser geworden, schlimmer bei Gewitter. Ich wechselte das Mittel zu Calcium carbonicum C200, Einzelgabe und gab der Besitzerin Rhus tox. C6 für Zuhause mit. (Rhus tox. ist das einzige Mittel mit jauchigen Absonderungen im Gesicht). Ihr Zustand besserte sich sehr schnell und neun Monate lang ging es ihr gut.

Calcium carbonicum 200 wurde dann als Einzelgabe wiederholt. Das Mittel schlug diesmal aber nicht an, die Besitzerin versuchte es mit Rhus tox C6, aber ebenfalls ohne Erfolg.

Über die nächsten vier Monate wurden mehrere Mittel verabreicht, aber der Ausschlag besserte sich nicht. Gelegentlich wanderte der Hautausschlag von der ursprünglichen Stelle an den Nacken und wurde schlimmer, weil die Katze sich blutig kratzte und sich an den Möbeln wundscheuerte.

Drei Monate später wechselte der Ausschlag auf die rechte Seite. Zu diesem Zeitpunkt wurden Psorinum, Sepia, Mezereum, Graphites und Sulphur gegeben.

Im Juni 2013 berichtete die Besitzerin, dass ‚Pearl‘ sehr distanziert geworden ist und sich zunehmend zurückzieht. Sie möchte nicht mehr bei ihren Besitzern im Bett schlafen oder gestreichelt werden. Der Ausschlag hat sich stellenweise verdickt.

Ich verschrieb wieder Nat mur. 1M und alles besserte sich sehr schnell. In den ersten beiden Tagen schien die Katze ‚wie unter Drogen‘, dann war sie wieder die ‚alte Pearl‘.

Im August hatte sie dann einen leichten Rückfall und ich gab der Katze wieder Nat mur. LM1 täglich. Nach dieser Verschreibung wurde sie langsam gesund. Sie schlief nun wieder im Bett ihres Frauchens, wurde wieder zutraulich und anhänglicher.

Der Hautausschlag wanderte nach unten und außen, was zeitweise zu kleinen Ausschlägen an beiden Sprunggelenken führte. Sie bekam Nat mur. LM1 täglich für zwei Monate. Seit neun Monaten ist die Haut nun tadellos.

Wenn ich Nat mur. von Anfang an in einer höheren Potenz gegeben hätte, hätten wir uns vielleicht das Fiasko mit den vielen Mitteln zwischen Februar und Juni 2013 sparen können. Ich hatte ihr Calc. carb. verschrieben, weil Pearl ängstlicher und nervöser geworden war und das gewählte Mittel keine anhaltende Wirkung gezeigt hatte. Rückblickend verstehe ich jetzt, dass die Besitzerin der Katze in dieser Zeit unter viel Stress gestanden und sich dies auf die Katze übertragen hatte.

 ***************************************************

Fotos: Henry Stephenson

Kategorie: Fälle

Schlüsselwörter: Hautausschlag bei einer Katze, Ausschlag im Gesicht, zurückhaltende Katze.

Mittel: Calcium carbonicum, Natrium muriaticum

Originalartikel: Interhomeopathy.org

Chronische Hauterkrankung bei einer sechs Jahre alten Katze

Von Henry Stephenson

‚Pearl‘ ist eine kastrierte British Kurzhaarkatze und kam im November 2011 zum ersten Malwegen ihrer Hauterkrankung zu mir.

Die Katze war draußen im Hof gewesen, als ihrer Besitzerin auffiel, dass das linke Auge gerötet war und tränte. Später am Abend begann der Juckreiz und die Katze musste sich überall kratzen. Am Tag der Behandlung war eine allgemeine Hautreizung im Bereich des linken Auges, der linken Stirn und der linken Schläfe zu erkennen.

In der Vergangenheit hatte ‚Pearl‘ gelegentlich weichen Stuhlgang mit Schleim und wenig Blut gehabt. In der letzten Woche hatte sie sich einmal übergeben. Manchmal würgt sie Haarbälle aus. Beim ersten Termin war das Fell leicht matt.

Sie ist eine zurückhaltende Katze, die sich nicht weit von ihrem Zuhause entfernt. Ihre Besitzerin hat vor kurzem eine neue Arbeitsstelle angetreten und verbringt jetzt mehr Zeit außer Haus. ‚Pearl‘ hält sich überwiegend im Haus auf, weil sie draußen in Auseinandersetzungen mit anderen Katzen gerät.

Mit Fremden ist sie manchmal freundlich, manchmal eher reserviert.

Sie frisst hauptsächlich Trockenfutter, am liebsten Hills Oral Care.

Noch in der Praxis gab ich ihr Natrium muriaticum C200, einmal.

Der Hautausschlag besserte sich sehr schnell, war aber nach sechs Wochen wieder da. Sie bekam also Nat-mur. LM1 täglich in ihr Futter. Wieder besserte sich der Hautausschlag innerhalb weniger Tage.

Im Februar 2012 (also zwei Monate später) kam sie wieder, diesmal mit einem tiefer gehenden, feuchten und unangenehmen Ausschlag. Der Ausschlag nässte mit einem übelriechenden, jauchigen Eiter. Die Katze war auch nervöser geworden, schlimmer bei Gewitter. Ich wechselte das Mittel zu Calcium carbonicum C200, Einzelgabe und gab der Besitzerin Rhus tox. C6 für Zuhause mit. (Rhus tox. ist das einzige Mittel mit jauchigen Absonderungen im Gesicht). Ihr Zustand besserte sich sehr schnell und neun Monate lang ging es ihr gut.

Calcium carbonicum 200 wurde dann als Einzelgabe wiederholt. Das Mittel schlug diesmal aber nicht an, die Besitzerin versuchte es mit Rhus tox C6, aber ebenfalls ohne Erfolg.

Über die nächsten vier Monate wurden mehrere Mittel verabreicht, aber der Ausschlag besserte sich nicht. Gelegentlich wanderte der Hautausschlag von der ursprünglichen Stelle an den Nacken und wurde schlimmer, weil die Katze sich blutig kratzte und sich an den Möbeln wundscheuerte.

Drei Monate später wechselte der Ausschlag auf die rechte Seite. Zu diesem Zeitpunkt wurden Psorinum, Sepia, Mezereum, Graphites und Sulphur gegeben.

Im Juni 2013 berichtete die Besitzerin, dass ‚Pearl‘ sehr distanziert geworden ist und sich zunehmend zurückzieht. Sie möchte nicht mehr bei ihren Besitzern im Bett schlafen oder gestreichelt werden. Der Ausschlag hat sich stellenweise verdickt.

Ich verschrieb wieder Nat mur. 1M und alles besserte sich sehr schnell. In den ersten beiden Tagen schien die Katze ‚wie unter Drogen‘, dann war sie wieder die ‚alte Pearl‘.

Im August hatte sie dann einen leichten Rückfall und ich gab der Katze wieder Nat mur. LM1 täglich. Nach dieser Verschreibung wurde sie langsam gesund. Sie schlief nun wieder im Bett ihres Frauchens, wurde wieder zutraulich und anhänglicher.

Der Hautausschlag wanderte nach unten und außen, was zeitweise zu kleinen Ausschlägen an beiden Sprunggelenken führte. Sie bekam Nat mur. LM1 täglich für zwei Monate. Seit neun Monaten ist die Haut nun tadellos.

Wenn ich Nat mur. von Anfang an in einer höheren Potenz gegeben hätte, hätten wir uns vielleicht das Fiasko mit den vielen Mitteln zwischen Februar und Juni 2013 sparen können. Ich hatte ihr Calc. carb. verschrieben, weil Pearl ängstlicher und nervöser geworden war und das gewählte Mittel keine anhaltende Wirkung gezeigt hatte. Rückblickend verstehe ich jetzt, dass die Besitzerin der Katze in dieser Zeit unter viel Stress gestanden und sich dies auf die Katze übertragen hatte.

 ***************************************************

Fotos: Henry Stephenson

Kategorie: Fälle

Schlüsselwörter: Hautausschlag bei einer Katze, Ausschlag im Gesicht, zurückhaltende Katze.

Mittel: Calcium carbonicum, Natrium muriaticum

Originalartikel: Interhomeopathy.org




Kommentare






Ingrid De Hoedt

vor 4 Jahre
Sehr geehrte Frau Wolf, was macht man aber, wenn sich die Katze weigert Naßfutter oder Trockenfutter ohne Zusätze zu fressen? Unser Kater frißt auch Hill's Oral Care oder auch andere Trockenfutter. Die anderen drei fressen PetFit - schon seit Jahren, allerdings würden sie auch lieber Trockenfutter fressen.
Vielleicht haben Sie ja eine Idee. Freundliche Grüße, Ingrid de Hoedt weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Marion Wolf

vor 4 Jahre
Wenn man ein Tier nachhaltig gesund bekommen will, sollte wie bei uns Menschen auch zuerst die Nahrung angeguckt werden. Trockenfutter für eine Hauskatze ist schon ein No go und Trockenfutter von Hill's wird der Katze kein langes Leben bescheren. Also erstmal die Grundlage schaffen und dann homöopathisch die Konstitution verändern, sonst wird es kein stabiler gesunder Zustand. weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Ingrid De Hoedt

vor 4 Jahre
Sehr geehrte Frau Wolf, was macht man aber, wenn sich die Katze weigert Naßfutter oder Trockenfutter ohne Zusätze zu fressen? Unser Kater frißt auch Hill's Oral Care oder auch andere Trockenfutter. Die anderen drei fressen PetFit - schon seit Jahren, allerdings würden sie auch lieber Trockenfutter fressen.
Vielleicht haben Sie ja eine Idee. Freundliche Grüße, Ingrid de Hoedt weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein

 

Anmeldung für den Narayana Homöopathie Newsletter

Wöchentlich erhalten Sie von uns Informationen zu

  • neuen Homöopathie-Büchern
  • Homöopathische Neuigkeiten
  • Homöopathie Seminare

 

Ihre Email Adresse:


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht


Zahlungsmethoden:                      

905.128 Kunden aus 165 Ländern
Bewerten Sie unseren Shop
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr
auch Sa/So
Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    AGB    Datenschutz    Impressum    Wir liefern in 215 Länder    Versandkosten    FAQ    Jobs    Kontakt