BücherBücherSeminareSeminareDVDDVDEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostRobert FranzRobert FranzSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr auch Sa/So

Die Notfall Serie: Diese Stiche machen mich wahnsinnig – euch auch?

von Buster - Joette´s Praxishund (Joette Calabrese)

Hallo zusammen, hier ist wieder einmal Buster, der freche Bürohund.

Ihr kennt mich ja schon. Ich liege immer bei meinem Frauchen im Büro und höre aufmerksam zu. Man weiß ja nie, wann das Wort ‚Leckerli‘ fällt.

Also, diese Woche habe ich gehört, wie mein Frauchen sagte, dass sie nächste Woche in ihrer Notfall Serie über Insektenbisse schreiben würde.

Jetzt hat mein Frauchen aber so viel zu tun, sie ist ja immer beschäftigt mit Klienten und auf Facebook und so, dass ich dachte, ich könnte ihr ein wenig unter die Arme greifen.

Ihre Notizen liegen ja direkt hier vor mir auf dem Schreibtisch, ich setze mich einfach mal an den Rechner und schreibe auf, was ich davon halte. Wenn sich jemand mit Bissen auskennt, dann bin ich das schließlich.

Versteht mich bitte jetzt nicht falsch. Ich beiße keine Menschen! Auf keinen Fall, das meine ich nicht. Was Menschen angeht, bin ich absolut zahm und verschmust.

Nein, ich meine, dass ich selbst schon oft gebissen wurde – von Insekten. Ständig. Ich war ein richtiger Floh-Magnet, eine lebende Zielscheibe sozusagen. Sie haben mir überall nachgestellt, egal, wo ich war!

Aber in diesem Beitrag geht es nicht um mich.

Wusstet ihr, dass auch Menschen von Flöhen gebissen werden können? Menschen werden von allem Möglichen gebissen – Mücken, Ameisen, Sandflöhen und vielen anderen lästigen Winzlingen. Da bin ich echt froh, kein Mensch zu sein.

Für Bisse, die sehr jucken und auf der Haut kleine Hubbel machen, gibt mein Frauchen mittlerweile meistens Arsenicum album C200, besonders, wenn die Leute durch das Jucken sehr unruhig werden. Ihr wisst, wovon ich spreche: Man muss sich ständig kratzen und trotzdem hört das Jucken nicht auf; es kann einen in den Wahnsinn treiben! Mein Frauchen hat viel Erfolg mit Arsenicum C200 – es wird alle zwei Stunden eingenommen, je nachdem wie schlimm der Juckreiz ist und dann langsam ausgeschlichen, sobald das Jucken nachlässt.

Bei Wespen-, Bienen- oder anderen schmerzhaften Stichen ist Ledum palustre C200 das beste Mittel. Frauchen sagt sogar, dass man bei jedem Biss oder Stich – von Hund, Fledermaus oder Ratte – sofort an Ledum C200 denken sollte. Man nimmt es in der Regel auch alle paar Stunden ein, je nach Symptomenlage, so wie bei den anderen Arzneimitteln auch. Auch Ledum setzt man ab, sobald die Symptome besser werden.

Wenn es sich um einen Tierbiss handelt (von einem Waschbären oder einem Eichhörnchen zum Beispiel) und die Gefahr einer Infektion ziemlich hoch ist, arbeitet mein Frauchen nach dem Banerji-Protokoll: Hypericum perfortatum C200 zusammen mit Arsenicum C200. Sie nennt es kurz und bündig HyperArs.

(Ich liebe es, wenn mein Frauchen kurze Namen verwendet. Immer wenn sie meinen richtigen, vollen Namen sagt, weiß ich, dass ich Ärger bekomme!)

Also, hier in ihren Unterlagen schreibt Frauchen noch über Apis mellifica C200 als Notfallmittel für – hm - ‚ödematöse Schwellungen‘.

Große Güte! Ödematöse Schwellungen? Ich weiß nicht, was diese langen Wörter bedeuten, aber es hört sich schrecklich an, meint ihr nicht auch? Aber Frauchen hat schon oft über diese Arznei geschrieben und alles so schön erklärt, dass sogar ich es verstehe.

Mein Frauchen ist so schlau! Sie weiß immer genau, welche Arznei sie geben muss. Da habe ich echt Glück. Wegen ihr (und der Homöopathie natürlich) muss ich mir um Notfälle keine Sorgen machen!

Als wir noch auf dem Land wohnten, bin ich immer ganz unbeschwert über die Felder getobt. Es war einfach meine Welt! Nur wenn andere Tiere ohne Vorwarnung auf unser Grundstück kommen, kann ich schon mal austicken. Aber nur ein bisschen.

Okay, okay… manchmal mache ich sie richtig fertig. (Zumindest belle ich dann sehr laut und viel).

Ich bin schon hinter Waschbären, Mardern usw. her gewesen. Einmal habe ich sogar ein Eichhörnchen bei uns im Hühnerstall in die Ecke getrieben! Ich hatte es genau da, wo ich es haben wollte. Aber meine Besitzer fanden das gar nicht so toll. Mein Herrchen kam sofort und hat mich auf den Arm genommen und mein Frauchen hat mir mit dem Finger gedroht. Mann, war die sauer!

Ich kenne dieses Finger-Gewackele ja, aber dieses Mal war es so schlimm, dass ich dachte, der Finger fällt gleich ab.

Dann schrie sie los: „Buster, aus! Das Eichhörnchen hätte dich beißen können!“

Am liebsten hätte ich gesagt: „Na und? Du hast doch für alles ein Mittel parat … selbst, wenn ich gebissen werde. Mit der Homöopathie ist das doch kein Problem!“

Aber sie sah so sauer aus, dass ich mich nicht mit ihr anlegen wollte. (Außerdem habe ich den Eindruck, dass sie mich eh nicht versteht. Ich glaube, sie kann gar keine Hundesprache.)

Aber ganz unter uns – auch ihr könnt völlig angstfrei leben. Lest einfach die Notfall Serie meines Frauchens, dann seid ihr vorbereitet. Denn jeder kann mal in einen Notfall geraten.

Und wie Frauchen immer so schön sagt: Bitte sagt es weiter, damit auch eure Freunde allzeit bereit sind! (Vor allem, wenn sie so gerne hinter Eichhörnchen herjagen wie ich.)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/emergency-remedy-series-bites-makes-me-itchy-you-too

Foto: Shutterstock_436043980, Copyright: dimid_86

Die Notfall Serie: Diese Stiche machen mich wahnsinnig – euch auch?

von Buster - Joette´s Praxishund (Joette Calabrese)

Hallo zusammen, hier ist wieder einmal Buster, der freche Bürohund.

Ihr kennt mich ja schon. Ich liege immer bei meinem Frauchen im Büro und höre aufmerksam zu. Man weiß ja nie, wann das Wort ‚Leckerli‘ fällt.

Also, diese Woche habe ich gehört, wie mein Frauchen sagte, dass sie nächste Woche in ihrer Notfall Serie über Insektenbisse schreiben würde.

Jetzt hat mein Frauchen aber so viel zu tun, sie ist ja immer beschäftigt mit Klienten und auf Facebook und so, dass ich dachte, ich könnte ihr ein wenig unter die Arme greifen.

Ihre Notizen liegen ja direkt hier vor mir auf dem Schreibtisch, ich setze mich einfach mal an den Rechner und schreibe auf, was ich davon halte. Wenn sich jemand mit Bissen auskennt, dann bin ich das schließlich.

Versteht mich bitte jetzt nicht falsch. Ich beiße keine Menschen! Auf keinen Fall, das meine ich nicht. Was Menschen angeht, bin ich absolut zahm und verschmust.

Nein, ich meine, dass ich selbst schon oft gebissen wurde – von Insekten. Ständig. Ich war ein richtiger Floh-Magnet, eine lebende Zielscheibe sozusagen. Sie haben mir überall nachgestellt, egal, wo ich war!

Aber in diesem Beitrag geht es nicht um mich.

Wusstet ihr, dass auch Menschen von Flöhen gebissen werden können? Menschen werden von allem Möglichen gebissen – Mücken, Ameisen, Sandflöhen und vielen anderen lästigen Winzlingen. Da bin ich echt froh, kein Mensch zu sein.

Für Bisse, die sehr jucken und auf der Haut kleine Hubbel machen, gibt mein Frauchen mittlerweile meistens Arsenicum album C200, besonders, wenn die Leute durch das Jucken sehr unruhig werden. Ihr wisst, wovon ich spreche: Man muss sich ständig kratzen und trotzdem hört das Jucken nicht auf; es kann einen in den Wahnsinn treiben! Mein Frauchen hat viel Erfolg mit Arsenicum C200 – es wird alle zwei Stunden eingenommen, je nachdem wie schlimm der Juckreiz ist und dann langsam ausgeschlichen, sobald das Jucken nachlässt.

Bei Wespen-, Bienen- oder anderen schmerzhaften Stichen ist Ledum palustre C200 das beste Mittel. Frauchen sagt sogar, dass man bei jedem Biss oder Stich – von Hund, Fledermaus oder Ratte – sofort an Ledum C200 denken sollte. Man nimmt es in der Regel auch alle paar Stunden ein, je nach Symptomenlage, so wie bei den anderen Arzneimitteln auch. Auch Ledum setzt man ab, sobald die Symptome besser werden.

Wenn es sich um einen Tierbiss handelt (von einem Waschbären oder einem Eichhörnchen zum Beispiel) und die Gefahr einer Infektion ziemlich hoch ist, arbeitet mein Frauchen nach dem Banerji-Protokoll: Hypericum perfortatum C200 zusammen mit Arsenicum C200. Sie nennt es kurz und bündig HyperArs.

(Ich liebe es, wenn mein Frauchen kurze Namen verwendet. Immer wenn sie meinen richtigen, vollen Namen sagt, weiß ich, dass ich Ärger bekomme!)

Also, hier in ihren Unterlagen schreibt Frauchen noch über Apis mellifica C200 als Notfallmittel für – hm - ‚ödematöse Schwellungen‘.

Große Güte! Ödematöse Schwellungen? Ich weiß nicht, was diese langen Wörter bedeuten, aber es hört sich schrecklich an, meint ihr nicht auch? Aber Frauchen hat schon oft über diese Arznei geschrieben und alles so schön erklärt, dass sogar ich es verstehe.

Mein Frauchen ist so schlau! Sie weiß immer genau, welche Arznei sie geben muss. Da habe ich echt Glück. Wegen ihr (und der Homöopathie natürlich) muss ich mir um Notfälle keine Sorgen machen!

Als wir noch auf dem Land wohnten, bin ich immer ganz unbeschwert über die Felder getobt. Es war einfach meine Welt! Nur wenn andere Tiere ohne Vorwarnung auf unser Grundstück kommen, kann ich schon mal austicken. Aber nur ein bisschen.

Okay, okay… manchmal mache ich sie richtig fertig. (Zumindest belle ich dann sehr laut und viel).

Ich bin schon hinter Waschbären, Mardern usw. her gewesen. Einmal habe ich sogar ein Eichhörnchen bei uns im Hühnerstall in die Ecke getrieben! Ich hatte es genau da, wo ich es haben wollte. Aber meine Besitzer fanden das gar nicht so toll. Mein Herrchen kam sofort und hat mich auf den Arm genommen und mein Frauchen hat mir mit dem Finger gedroht. Mann, war die sauer!

Ich kenne dieses Finger-Gewackele ja, aber dieses Mal war es so schlimm, dass ich dachte, der Finger fällt gleich ab.

Dann schrie sie los: „Buster, aus! Das Eichhörnchen hätte dich beißen können!“

Am liebsten hätte ich gesagt: „Na und? Du hast doch für alles ein Mittel parat … selbst, wenn ich gebissen werde. Mit der Homöopathie ist das doch kein Problem!“

Aber sie sah so sauer aus, dass ich mich nicht mit ihr anlegen wollte. (Außerdem habe ich den Eindruck, dass sie mich eh nicht versteht. Ich glaube, sie kann gar keine Hundesprache.)

Aber ganz unter uns – auch ihr könnt völlig angstfrei leben. Lest einfach die Notfall Serie meines Frauchens, dann seid ihr vorbereitet. Denn jeder kann mal in einen Notfall geraten.

Und wie Frauchen immer so schön sagt: Bitte sagt es weiter, damit auch eure Freunde allzeit bereit sind! (Vor allem, wenn sie so gerne hinter Eichhörnchen herjagen wie ich.)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/emergency-remedy-series-bites-makes-me-itchy-you-too

Foto: Shutterstock_436043980, Copyright: dimid_86




Kommentare




 

Anmeldung für den Narayana Homöopathie Newsletter

Wöchentlich erhalten Sie von uns Informationen zu

  • neuen Homöopathie-Büchern
  • Homöopathische Neuigkeiten
  • Homöopathie Seminare

 

Ihre Email Adresse:


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht


Zahlungsmethoden:                      

707.900 Kunden aus 158 Ländern
Bewerten Sie unseren Shop
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr
auch Sa/So
Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    AGB    Datenschutz    Impressum    Wir liefern in 215 Länder    Versandkosten    Jobs    Kontakt