BücherBücherBestsellerBestsellerEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostUnimedicaUnimedicaRobert FranzRobert FranzSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles

Ich liebe alles, was giftig ist – aber nur in hoher Verdünnung, denn dann wird daraus eine Arznei, die heilt

von Joette Calabrese

Die Menge macht das Gift

Die meisten von uns hören das Wort „Gift“ und reagieren instinktiv mit Ablehnung, denn Gift wird gleichgesetzt mit Vergiftung. Glauben Sie mir – ich kann diese Reaktion verstehen.

Aber bitte glauben Sie mir auch, wenn ich sage: „Ich liebe alles, was giftig ist!“

Denn wen sie nach den Regeln der Homöopathie verdünnt und verarbeitet werden, entstehen aus den giftigen Rohsubstanzen die besten Arzneien der Welt!

Leider ist die breite Öffentlichkeit oft falsch informiert über Arzneimittel, die aus giftigen Substanzen hergestellt werden. Die meisten Menschen wissen nicht, dass es zu den Grundlagen der Homöopathie gehört, giftige Rohsubstanzen so aufzubereiten, dass sie nicht nur ungiftig werden, sondern – was noch viel wichtiger ist – in vielen Fällen heilen können!

Das wird über einen pharmakologischen Prozess erreicht, der Potenzierung genannt wird: Die Ausgangssubstanz wird so weit verdünnt, dass nur noch eine verschwindend geringe Menge davon übrig ist.

Das Ähnlichkeitsgesetz

Das wichtigste Gesetz der Homöopathie lautet. „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“.

Das heißt, eine Substanz, die in der Rohform eine Krankheit verursacht, wird diese Krankheit heilen, solange sie potenziert und zu einem homöopathischen Arzneimittel verarbeitet wird.

Überlegen Sie mal: Sie würden nie auf die Idee kommen, reines Arsen einzunehmen, oder? Und richtig so, denn das würde zu Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Kollaps und Schlimmeres führen. Wer würde das riskieren wollen?

Wenn Arsen jedoch homöopathisch aufbereite wird und daraus das Arzneimittel Arsenicum album C30 entsteht, wird es genau diese Symptome heilen können.

 

Dieses Beispiel habe ich in meinem früheren Artikel über die schwere – und ich meine wirklich ernste – Lebensmittelvergiftung meines Mannes beschrieben. Hätten wir damals nicht alle 15 Minuten Arsenicum album C30 gegeben, hätte mein Mann sicherlich ins Krankenhaus gehen müssen.

Und als ich bei den Dres. Banerji in Indien hospitierte, habe ich Arsenicum album C30 bei meiner eigenen, ganz schrecklichen, Amöbenruhr einsetzen können.

Für alle, die sich mit den Worten „Das ist ja nur der Placebo-Effekt“ eher herablassend über die Homöopathie äußern, möchte ich hier kurz eine Studie zusammenfassen, die mit Arsenicum album C30 an Pflanzen durchgeführt wurde.

Homöopathische Studie an Pflanzen

Sie haben richtig gelesen: Pflanzen! Pflanzen sind nicht besonders anfällig für Placebo-Effekte.

In der besagten Studie wurden Proben von Wasserlinsen zuerst mit Arsen vergiftet und anschließend mit reinem Wasser bzw. verdünntem Arsen behandelt. Die Pflanzen, die mit Arsenicum album C30 behandelt wurden, erholten sich schneller!

Es ist ein sehr beeindruckendes Experiment, über das Sie mit den Pessimisten in Ihrem Familien- und Freundeskreis gerne sprechen können. Wenn Ihnen die Zeit fehlt, das Protokoll zu der Studie in Gänze zu lesen, gibt es hier eine Zusammenfassung auf YouTube

Nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Kinder kann das ein schöner Aha-Moment sein.

Heilende Arzneien aus giftigen Pflanzen

Eine weitere hervorragende Arznei, die aus einer giftigen Ausgangssubstanz hergestellt wird, ist Nux vomica. Nux vomica ist mein Mittel für alle Fälle, wenn jemand es wieder einmal übertrieben hat. Ob zu viel Schokolade gegessen oder die Nacht durchgefeiert – Nux vomica wird es richten. Das Mittel ist nicht nur bei selbst verursachten Beschwerden hilfreich. Ich erinnere mich an die Zeit, als mein Vater ein (allopathisches) Medikament einnehmen musste, das heftige Nebenwirkungen hatte. Wir alle machten uns große Sorgen um ihn. Seine ganze Persönlichkeit veränderte sich. Er wurde extrem reizbar, war in kaltem Schweiß gebadet und litt unter starker Übelkeit. Nur zwei Gaben Nux vomica C30 konnten ihn wieder ganz herstellen.

Und dann gibt es noch Belladonna, die Tollkirsche. Tollkirschen sind hochgiftig und viele Menschen denken, dass auch die homöopathische Arznei es ebenfalls ist.

Das ist sie nicht!

Die homöopathische Arznei Belladonna D30 oder C30 ist ein sehr wichtiges Arzneimittel bei hohem Fieber. Einer meiner Söhne hatte als kleines Kind ein hohes Fieber (40°C), bei dem er sogar Wahnvorstellungen hatte. Er reagierte schnell und zügig auf Belladonna D30. Nach zwei Gaben ging das Fieber zurück und die Krankheit verschwand still und leise.

Die Fälle, in denen Arzneimittel aus giftigen Rohsubstanzen nicht nur geholfen, sondern geheilt haben, sind schier endlos – und das nur in meiner eigenen Familie.

Ich habe Ihnen jetzt gerade einmal drei dieser Arzneien vorgestellt und ich könnte ohne sie nicht auskommen. Meine ganze Familie könnte ohne diese Arzneimittel nicht leben!

Unterstützen Sie die Homöopathie

Die Homöopathie steht zurzeit unter heftigem Beschuss, das trifft vor allem auf die homöopathischen Arzneien zu, die aus giftigem Ausgangsmaterial gewonnen werden. Die FDA (Food and Medicines Administration; USA) hat neue Leitlinien ausgearbeitet, nach denen der Zugang zu bestimmten homöopathischen Arzneien möglicherweise stark eingeschränkt wird. Die Regierung hätte dann das letzte Wort darüber, welche Arzneimittel in den USA erhältlich sind und welche nicht.

Wir müssen unsere Bedenken über dieses Vorgehen äußern und Druck auf die FDA ausüben, damit das nicht geschehen kann. Denken Sie bitte nur einen Moment lang darüber nach, was das für Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde bedeuten könnte.

Was würden Sie tun, wenn Ihr Mann eine starke Lebensmittelvergiftung hat und Sie in den USA nirgendwo Arsenicum album C30 kaufen könnten?

Wie wäre es, wenn Ihr Kind hohes Fieber hat und es Ihnen verboten ist, Belladonna C30 in der Hausapotheke zu haben?

Wie würden Sie sich fühlen, wenn ich Ihnen über die Homöopathie berichte, Sie aber die entsprechenden Arzneimittel nirgendwo legal kaufen könnten?

Was würden Sie tun, wenn Sie für jede Krankheit nur (k)eine Wahl hätten: allopathische Medikamente mit allen Neben- und Wechselwirkungen einzunehmen?

Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn in den USA die Homöopathie vor unseren Augen aussterben würde! Über eine solche Zukunft möchte ich gar nicht erst nachdenken. Wir dürfen das NICHT zulassen. Wir müssen die Organisation Americans for Homeopathy mit aller Kraft unterstützen, und zwar jetzt!

Denn die Zeit läuft uns davon.

Herzlichst,

Ihre Joette

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/ooooh-i-love-toxic-substances-when-theyre-so-diluted-they-become-medicines/?inf_contact_key=2ea9479a609ac0c58059f76d3ecc0004680f8914173f9191b1c0223e68310bb1

Foto:  222984502 von StockVectorsIllustrations

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Produkte die seit der Corona Epidemie besonders gefragt sind

 

Ich liebe alles, was giftig ist – aber nur in hoher Verdünnung, denn dann wird daraus eine Arznei, die heilt

von Joette Calabrese

Die Menge macht das Gift

Die meisten von uns hören das Wort „Gift“ und reagieren instinktiv mit Ablehnung, denn Gift wird gleichgesetzt mit Vergiftung. Glauben Sie mir – ich kann diese Reaktion verstehen.

Aber bitte glauben Sie mir auch, wenn ich sage: „Ich liebe alles, was giftig ist!“

Denn wen sie nach den Regeln der Homöopathie verdünnt und verarbeitet werden, entstehen aus den giftigen Rohsubstanzen die besten Arzneien der Welt!

Leider ist die breite Öffentlichkeit oft falsch informiert über Arzneimittel, die aus giftigen Substanzen hergestellt werden. Die meisten Menschen wissen nicht, dass es zu den Grundlagen der Homöopathie gehört, giftige Rohsubstanzen so aufzubereiten, dass sie nicht nur ungiftig werden, sondern – was noch viel wichtiger ist – in vielen Fällen heilen können!

Das wird über einen pharmakologischen Prozess erreicht, der Potenzierung genannt wird: Die Ausgangssubstanz wird so weit verdünnt, dass nur noch eine verschwindend geringe Menge davon übrig ist.

Das Ähnlichkeitsgesetz

Das wichtigste Gesetz der Homöopathie lautet. „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“.

Das heißt, eine Substanz, die in der Rohform eine Krankheit verursacht, wird diese Krankheit heilen, solange sie potenziert und zu einem homöopathischen Arzneimittel verarbeitet wird.

Überlegen Sie mal: Sie würden nie auf die Idee kommen, reines Arsen einzunehmen, oder? Und richtig so, denn das würde zu Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Kollaps und Schlimmeres führen. Wer würde das riskieren wollen?

Wenn Arsen jedoch homöopathisch aufbereite wird und daraus das Arzneimittel Arsenicum album C30 entsteht, wird es genau diese Symptome heilen können.

 

Dieses Beispiel habe ich in meinem früheren Artikel über die schwere – und ich meine wirklich ernste – Lebensmittelvergiftung meines Mannes beschrieben. Hätten wir damals nicht alle 15 Minuten Arsenicum album C30 gegeben, hätte mein Mann sicherlich ins Krankenhaus gehen müssen.

Und als ich bei den Dres. Banerji in Indien hospitierte, habe ich Arsenicum album C30 bei meiner eigenen, ganz schrecklichen, Amöbenruhr einsetzen können.

Für alle, die sich mit den Worten „Das ist ja nur der Placebo-Effekt“ eher herablassend über die Homöopathie äußern, möchte ich hier kurz eine Studie zusammenfassen, die mit Arsenicum album C30 an Pflanzen durchgeführt wurde.

Homöopathische Studie an Pflanzen

Sie haben richtig gelesen: Pflanzen! Pflanzen sind nicht besonders anfällig für Placebo-Effekte.

In der besagten Studie wurden Proben von Wasserlinsen zuerst mit Arsen vergiftet und anschließend mit reinem Wasser bzw. verdünntem Arsen behandelt. Die Pflanzen, die mit Arsenicum album C30 behandelt wurden, erholten sich schneller!

Es ist ein sehr beeindruckendes Experiment, über das Sie mit den Pessimisten in Ihrem Familien- und Freundeskreis gerne sprechen können. Wenn Ihnen die Zeit fehlt, das Protokoll zu der Studie in Gänze zu lesen, gibt es hier eine Zusammenfassung auf YouTube

Nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Kinder kann das ein schöner Aha-Moment sein.

Heilende Arzneien aus giftigen Pflanzen

Eine weitere hervorragende Arznei, die aus einer giftigen Ausgangssubstanz hergestellt wird, ist Nux vomica. Nux vomica ist mein Mittel für alle Fälle, wenn jemand es wieder einmal übertrieben hat. Ob zu viel Schokolade gegessen oder die Nacht durchgefeiert – Nux vomica wird es richten. Das Mittel ist nicht nur bei selbst verursachten Beschwerden hilfreich. Ich erinnere mich an die Zeit, als mein Vater ein (allopathisches) Medikament einnehmen musste, das heftige Nebenwirkungen hatte. Wir alle machten uns große Sorgen um ihn. Seine ganze Persönlichkeit veränderte sich. Er wurde extrem reizbar, war in kaltem Schweiß gebadet und litt unter starker Übelkeit. Nur zwei Gaben Nux vomica C30 konnten ihn wieder ganz herstellen.

Und dann gibt es noch Belladonna, die Tollkirsche. Tollkirschen sind hochgiftig und viele Menschen denken, dass auch die homöopathische Arznei es ebenfalls ist.

Das ist sie nicht!

Die homöopathische Arznei Belladonna D30 oder C30 ist ein sehr wichtiges Arzneimittel bei hohem Fieber. Einer meiner Söhne hatte als kleines Kind ein hohes Fieber (40°C), bei dem er sogar Wahnvorstellungen hatte. Er reagierte schnell und zügig auf Belladonna D30. Nach zwei Gaben ging das Fieber zurück und die Krankheit verschwand still und leise.

Die Fälle, in denen Arzneimittel aus giftigen Rohsubstanzen nicht nur geholfen, sondern geheilt haben, sind schier endlos – und das nur in meiner eigenen Familie.

Ich habe Ihnen jetzt gerade einmal drei dieser Arzneien vorgestellt und ich könnte ohne sie nicht auskommen. Meine ganze Familie könnte ohne diese Arzneimittel nicht leben!

Unterstützen Sie die Homöopathie

Die Homöopathie steht zurzeit unter heftigem Beschuss, das trifft vor allem auf die homöopathischen Arzneien zu, die aus giftigem Ausgangsmaterial gewonnen werden. Die FDA (Food and Medicines Administration; USA) hat neue Leitlinien ausgearbeitet, nach denen der Zugang zu bestimmten homöopathischen Arzneien möglicherweise stark eingeschränkt wird. Die Regierung hätte dann das letzte Wort darüber, welche Arzneimittel in den USA erhältlich sind und welche nicht.

Wir müssen unsere Bedenken über dieses Vorgehen äußern und Druck auf die FDA ausüben, damit das nicht geschehen kann. Denken Sie bitte nur einen Moment lang darüber nach, was das für Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde bedeuten könnte.

Was würden Sie tun, wenn Ihr Mann eine starke Lebensmittelvergiftung hat und Sie in den USA nirgendwo Arsenicum album C30 kaufen könnten?

Wie wäre es, wenn Ihr Kind hohes Fieber hat und es Ihnen verboten ist, Belladonna C30 in der Hausapotheke zu haben?

Wie würden Sie sich fühlen, wenn ich Ihnen über die Homöopathie berichte, Sie aber die entsprechenden Arzneimittel nirgendwo legal kaufen könnten?

Was würden Sie tun, wenn Sie für jede Krankheit nur (k)eine Wahl hätten: allopathische Medikamente mit allen Neben- und Wechselwirkungen einzunehmen?

Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn in den USA die Homöopathie vor unseren Augen aussterben würde! Über eine solche Zukunft möchte ich gar nicht erst nachdenken. Wir dürfen das NICHT zulassen. Wir müssen die Organisation Americans for Homeopathy mit aller Kraft unterstützen, und zwar jetzt!

Denn die Zeit läuft uns davon.

Herzlichst,

Ihre Joette

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/ooooh-i-love-toxic-substances-when-theyre-so-diluted-they-become-medicines/?inf_contact_key=2ea9479a609ac0c58059f76d3ecc0004680f8914173f9191b1c0223e68310bb1

Foto:  222984502 von StockVectorsIllustrations

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Produkte die seit der Corona Epidemie besonders gefragt sind

 




Kommentare






Khatuna Braun

vor 2 Wochen
Abkürzung FDA
Die Abkürzung FDA bedeutet auch Federal Drug Assosiation. Besteht da kein Unterschied zum FDA Food and Medicines Administration? Wird hier die gleiche Institution gemeint? Welche Bezeichnung ist dann die richtige? weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Sabrina Hakenjos

vor 2 Wochen
Hallo Khatuna Braun, ja, hier ist die gleiche Institution gemeint. weiterlesen ...
1 Person findet das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein

 

Anmeldung für den Narayana Homöopathie Newsletter

Wöchentlich erhalten Sie von uns Informationen zu

  • neuen Homöopathie-Büchern
  • Homöopathische Neuigkeiten
  • Homöopathie Seminare

 

Ihre Email Adresse:


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht