BücherBücherBestsellerBestsellerEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostUnimedicaUnimedicaRobert FranzRobert FranzSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr auch Sa/So

Raphanus – der Meerrettich – erfolgreich behandelte Verdauungsstörungen mit Blähbauch

Von Anne Wirtz

Eine Patientin, Jahrgang 1948. Sie kommt im Juli 2001 noch einmal wegen ihrer Bauchschmerzen in meine Sprechstunde. Ich behandele sie schon seit vielen Jahren und habe ihr mehrere Male LYCOPODIUM verschrieben, was ihr kurzfristig immer half, die Beschwerden aber nie heilte.

Jetzt ist sie schon seit zwei Monaten krankgeschrieben, weil „ich mich ausruhen muss“. Die aktuelle Episode begann mit heftigen Verdauungsstörungen, einschließlich Erbrechen, häufigem Aufstoßen und einem schmerzhaften Blähbauch.

Die Patientin ist kritikempfindlich und fühlt sich wertlos und zurückgewiesen, ein Gefühl, das sie schon in jungen Jahren kannte. Sie fühlte sich von ihrer Familie nicht wertgeschätzt, als sie sich um den behinderten Vater kümmerte. Sie war alleinstehend, hatte keine eigene Familie und hatte den Eindruck, dass „alle mich mit den Füßen treten“.

Viele Jahre lang arbeitete sie sehr viel an sich selbst, machte Therapien und fing an zu meditieren, um sich aus diesem Zustand zu befreien. „Ich versuche, meine Unzufriedenheit mit meiner Arbeit zu unterdrücken. Ich bin erschöpft. Im Grunde genommen habe ich das Gefühl, ein kalvinistisches Erbe übernommen zu haben: Du musst arbeiten und darfst das Leben nicht genießen!“

„Ich schlafe unruhig und träume schlecht. Ich träume davon, nicht gut genug zu sein und verlassen zu werden.“

„An meinem Arbeitsplatz habe ich die Umstrukturierungen des Managements immer akzeptiert und den zusätzlichen Druck einfach ausgehalten. Das will ich aber nicht mehr tun. Ich fühle mich von ihnen manipuliert. Ich arbeite immer mehr und habe nie das Gefühl, dass es anerkannt wird.“

Analyse: Die Blähungen, das tympanitische Abdomen und das Aufstoßen sind Schlüsselsymptome von RAPHANUS SATIVUS aus der Familie der Brassicaceae.

Der Wunsch nach Anerkennung und vor allem die unterdrückte Reizbarkeit und Verbitterung sollten IMMER als Hinweis für diese botanische Familie gelten, aber damals kannte ich die Einteilung in Familien noch nicht und die damit verbundenen Themen. Erst nach einigen Jahren konnte ich ein tieferes Verständnis für diesen Fall entwickeln. Mittlerweile braucht diese Patientin mich nicht mehr. Als ich sie vor kurzem auf der Straße traf, erzähle sie mir, dass sie sich „gesund und glücklich“ fühle.

Das essentielle Thema der BRASSICACEAE oder CRUCIFERAE (nach Jan Scholten):

Sie müssen ihr Leben wie ein Kreuz tragen. Sie müssen hart arbeiten und viel für andere Menschen tun. Sie sind verbittert und zynisch und fühlen sich missbraucht und ausgenutzt. Sie jammern und beschweren sich darüber, dass sie das Leben nicht genießen können. Gleichzeitig haben sie das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Sie halten an ihrem alten Kummer fest.

Das Mittel steht in Stadium 16, weil hier das Gefühl vorherrscht, mit den Füßen getreten und übergangen zu werden; ein Opfer zu sein, ausgestoßen. Dies entspricht dem Lepra-Miasma von Sankaran.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kategorie: Arzneimittel

Schlüsselwörter: Raphanus, chronische Verdauungsbeschwerden, Brassicaceae, Cruciferae.

Originalartikel: interhomeopathy.org

Raphanus – der Meerrettich – erfolgreich behandelte Verdauungsstörungen mit Blähbauch

Von Anne Wirtz

Eine Patientin, Jahrgang 1948. Sie kommt im Juli 2001 noch einmal wegen ihrer Bauchschmerzen in meine Sprechstunde. Ich behandele sie schon seit vielen Jahren und habe ihr mehrere Male LYCOPODIUM verschrieben, was ihr kurzfristig immer half, die Beschwerden aber nie heilte.

Jetzt ist sie schon seit zwei Monaten krankgeschrieben, weil „ich mich ausruhen muss“. Die aktuelle Episode begann mit heftigen Verdauungsstörungen, einschließlich Erbrechen, häufigem Aufstoßen und einem schmerzhaften Blähbauch.

Die Patientin ist kritikempfindlich und fühlt sich wertlos und zurückgewiesen, ein Gefühl, das sie schon in jungen Jahren kannte. Sie fühlte sich von ihrer Familie nicht wertgeschätzt, als sie sich um den behinderten Vater kümmerte. Sie war alleinstehend, hatte keine eigene Familie und hatte den Eindruck, dass „alle mich mit den Füßen treten“.

Viele Jahre lang arbeitete sie sehr viel an sich selbst, machte Therapien und fing an zu meditieren, um sich aus diesem Zustand zu befreien. „Ich versuche, meine Unzufriedenheit mit meiner Arbeit zu unterdrücken. Ich bin erschöpft. Im Grunde genommen habe ich das Gefühl, ein kalvinistisches Erbe übernommen zu haben: Du musst arbeiten und darfst das Leben nicht genießen!“

„Ich schlafe unruhig und träume schlecht. Ich träume davon, nicht gut genug zu sein und verlassen zu werden.“

„An meinem Arbeitsplatz habe ich die Umstrukturierungen des Managements immer akzeptiert und den zusätzlichen Druck einfach ausgehalten. Das will ich aber nicht mehr tun. Ich fühle mich von ihnen manipuliert. Ich arbeite immer mehr und habe nie das Gefühl, dass es anerkannt wird.“

Analyse: Die Blähungen, das tympanitische Abdomen und das Aufstoßen sind Schlüsselsymptome von RAPHANUS SATIVUS aus der Familie der Brassicaceae.

Der Wunsch nach Anerkennung und vor allem die unterdrückte Reizbarkeit und Verbitterung sollten IMMER als Hinweis für diese botanische Familie gelten, aber damals kannte ich die Einteilung in Familien noch nicht und die damit verbundenen Themen. Erst nach einigen Jahren konnte ich ein tieferes Verständnis für diesen Fall entwickeln. Mittlerweile braucht diese Patientin mich nicht mehr. Als ich sie vor kurzem auf der Straße traf, erzähle sie mir, dass sie sich „gesund und glücklich“ fühle.

Das essentielle Thema der BRASSICACEAE oder CRUCIFERAE (nach Jan Scholten):

Sie müssen ihr Leben wie ein Kreuz tragen. Sie müssen hart arbeiten und viel für andere Menschen tun. Sie sind verbittert und zynisch und fühlen sich missbraucht und ausgenutzt. Sie jammern und beschweren sich darüber, dass sie das Leben nicht genießen können. Gleichzeitig haben sie das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Sie halten an ihrem alten Kummer fest.

Das Mittel steht in Stadium 16, weil hier das Gefühl vorherrscht, mit den Füßen getreten und übergangen zu werden; ein Opfer zu sein, ausgestoßen. Dies entspricht dem Lepra-Miasma von Sankaran.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kategorie: Arzneimittel

Schlüsselwörter: Raphanus, chronische Verdauungsbeschwerden, Brassicaceae, Cruciferae.

Originalartikel: interhomeopathy.org




Kommentare




 

Anmeldung für den Narayana Homöopathie Newsletter

Wöchentlich erhalten Sie von uns Informationen zu

  • neuen Homöopathie-Büchern
  • Homöopathische Neuigkeiten
  • Homöopathie Seminare

 

Ihre Email Adresse:


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht


Zahlungsmethoden:                      

883.213 Kunden aus 165 Ländern
Bewerten Sie unseren Shop
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr
auch Sa/So
Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    AGB    Datenschutz    Impressum    Wir liefern in 215 Länder    Versandkosten    Jobs    Kontakt   www01