ZNS - Neurologische Krankheiten - Spektrum Homöopathie 02/2020



Zuzüglich Portokosten:
Deutschland: 1,30 EUR Porto pro Heft
Schweiz: 1,80 EUR pro Heft
Österreich 2,90 EUR pro Heft

ZNS - Neurologische Krankheiten - Spektrum Homöopathie 02/2020

Diese SPEKTRUM-Ausgabe zum Thema „Neurologische Krankheiten“ wird von der Corona-Krise überlagert, einem Thema, das uns derzeit alle ständig beschäftigt und unser Leben dominiert. Die Krankheit Covid-19 steht dabei für kollektive Unsicherheit, existenzielle Bedrohung und Angst, ausgelöst durch das Fehlen einer wirksamen Behandlung. Ein derartiger Therapienotstand verbindet die beiden Themen dieses Heftes, das unweigerlich von Sars-CoV-2 mit infiziert wurde.

Mit der Neurologie steht in diesem Heft ein Fachgebiet im Fokus, das eine exzellente Diagnostik mit oft unbefriedigenden therapeutischen Optionen verbindet. Viele Erkrankungen des Nervensystems lassen sich gar nicht behandeln, bei anderen geht die medikamentöse Therapie – wie beispielsweise bei der Epilepsie – mit Nebenwirkungen einher, die das Leben erheblich beeinträchtigen können. Die Behandlung verschiedener Formen der Epilepsie, vor allem bei Kindern, gehört deshalb auch zu den dankbaren Aufgaben für HomöopathInnen. In vielen Fällen sind Anfallsleiden mit Entwicklungsverzögerungen verbunden. Unter der homöopathischen Behandlung werden dann Schritte in der Entwicklung nachgeholt, selbst wenn schwere kombinierte Störungen des zentralen Nervensystems vorliegen. Ähnlich gute Erfolge wie bei Anfallsleiden und Entwicklungsstörungen verzeichnet die Homöopathie in vielen Fällen von Multipler Sklerose. Daneben stellen die internationalen Autoren auch Fallbeispiele zur Behandlung von Patienten vor, die mit hartnäckigen Neuralgien, massiven Empfindungsstörungen und neurodegenerativen Erkrankungen zu kämpfen haben. Neue Erkenntnisse verspricht ein Beitrag zur Behandlung von Demenz, Verletzungen und Infektionen des ZNS mit Arzneien aus der Gruppe der Pilze.

Destruktivität und invasive globale Ausbreitung machen die Pilze für manche Homöopathen auch zu Kandidaten bei der Suche nach endemischen Arzneien für Covid-19. Wir haben diese weltweite Suche in den letzten Monaten gespannt beobachtet, die Diskussion über das unterschiedliche Verständnis eines Genius epidemicus aufmerksam verfolgt und die Erfahrungsberichte von Kollegen und die von ihnen veröffentlichten Resultate gesammelt. Dabei haben wir uns auf die Autoren konzentriert, die durch die gemeinsame Arbeit an dieser Zeitschrift in regelmäßigem Austausch mit uns stehen und die die Pandemie in den ersten Monaten in Epizentren wie Iran, Italien, Spanien, Großbritannien oder in New York unmittelbar erlebt haben.



NEU: Interaktive Leseprobe
Leseprobe lesen

Andreas Richter: Angst vor dem nächsten Schritt
Cicuta und die Instabilität des frühkindlichen Nervensystems


Anna Koller-Wilmking: Plötzliche Anfälle
Cicuta und Cina in der Kinderarztpraxis


Anne Schadde: Zwischen Himmel und Erde
Helium bei Schlafepilepsie mit Entwicklungsverzögerung


Olga Fatula: Der Schrei des Schmetterlings
Lanthanum fl uoricum und Polyommatus icarus bei schwerer Entwicklungsstörung


Sigrid Lindemann: Lange Wege ins Leben
Cuprum aceticum und Chininum sulfuricum bei angeborenen neurokutanen Syndromen


Karim Adal: Im Angriffsziel geirrt
Capsicum in einem Fall von Multipler Skleros


Jan Scholten: Ich will mein altes Leben zurück
Eremophila decipiens in einem Fall von Multipler Sklerose


Sujit Chatterjee, Anupama Chauhan: In den Augen der anderen
Alumina silicata bei Tremor, Zuckungen und Tics


Markus Kuntosch: Gestaute Gefühle
Daphne mezereum und Daphne indica bei Nervenschmerzen


Hans Eberle / Friedrich Ritzer: Risse im Netz
Pilzarzneien bei Demenz und Hirnverletzungen


Ulrich Welte / Markus Kuntosch: Schwund im Kraftfeld
Plumbum phosphoricum bei Neurodystrophie Sudeck


Bob Blair: Macht und Destruktivität
Plumbum metallicum bei peripherer Neuropathie


Jürgen Hansel: Homöopathie in Zeiten von Covid-19
Eine Übersicht zum Genius epidemicus


Seiten:

ZNS - Neurologische Krankheiten - Spektrum Homöopathie 02/2020




Zuzüglich Portokosten:
Deutschland: 1,30 EUR Porto pro Heft
Schweiz: 1,80 EUR pro Heft
Österreich 2,90 EUR pro Heft


Kundenbewertung zu Spektrum der Homöopathie
Mit dem folgenden Forum möchten wir unseren Kunden Gelegenheit geben, sich über unsere Produkte auszutauschen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Forum ausschließlich private Ansichten der Kommentatoren geäußert werden. Wir machen uns die Aussagen in keiner Weise zu eigen. Sollten Sie sich von einem Beitrag angesprochen fühlen, müssen Sie unbedingt einen Arzt oder eine andere Person mit einer anerkannten Fachqualifikation hinzuziehen, um den Wahrheitsgehalt zu überprüfen.
Durchschnittliche Kundenbewertung:
134
4,6 von 5 Sternen

90 Bewertungen (deutsch), 44 Bewertungen (englisch)

Top-Kommentare

Neueste Kommentare zuerst anzeigen
Zeihe

vor 4 Jahren
eingeschränkt gut
Ich hatte mir insgesamt mehr erwartet, z.B. Röntgenstrahlen,
Cobaltstrahlen
weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Hilke

vor 5 Jahren
verstehen lernen
viele lange Textbeospiele, keine Zusammenfassung (wäre zum Nachschlagen besser gewesen);
aber es läßt die Mittel verstehen
weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein