BücherBücherBestsellerBestsellerEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostUnimedicaUnimedicaRobert FranzRobert FranzSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr auch Sa/So

Flöhe? Die Lösung heißt Homöopathie

Von Joette Calabrese

Hallo! Ich bin es wieder, Buster, der freche Büro-Hund!

Während ich zusammen mit meinen Freunden versuche, die langen und heißen Sommertage wegzuhecheln, möchte ich euch an das erinnern, was ich am meisten hasse: Flöhe!

Ich meine es ernst: Wie kann ein so winziges Tierchen nur so nervig sein? (Obwohl, ich glaube, mein Frauchen hat das auch einmal über mich gesagt – damals, als ich meine schlimmen Anfälle hatte.)

Aber egal, ich bin wirklich ein sehr glücklicher kleiner Hund, weil Flöhe bei mir noch nie Thema waren. Vielleicht lassen sie mich in Ruhe, weil ich so albern bin (wie ihr unschwer an der schicken Fliege um meinen Hals erkennen könnt). Aber vor Kurzem hat man mir von einem Freund erzählt, dem es damit wirklich schlecht ging.

Laddie musste sich ständig kratzen, reiben und beißen; er hat deswegen fast den Verstand verloren! Die ganze Zeit musste er sein Hinterteil anknabbern – dort, wo die Rute ansetzt, schien es am meisten zu jucken. Das ging so lange, bis die Stelle wund wurde und sein Fell büschelweise ausfiel.

So ganz ohne Fell lässt es sich aber nur schwer herumalbern.

Ich wünschte, ich hätte Laddie helfen können, denn mein Frauchen Joette kennt ein tolles homöopathisches Protokoll, das sie schon oft angewendet hat und welches sie euch gerne verraten würde.

Damit der Juckreiz nicht so schlimm wird und die Flöhe ganz schnell die Biege machen (und auch nicht mehr wiederkommen), nimmt sie Psorinum C200, Ledum palustre C200 und Antimonium crudum C6.

Und so funktioniert es: bei den ersten Anzeichen eines Flohbefalls - eine Gabe Psorinum C200 einmal pro Woche; eine Gabe Ledum C200 zweimal täglich; eine Gabe Antimonium crudum C6 zwei- bis dreimal täglich.

Gebt diese Arzneimittel in dieser Abfolge, bis die Flöhe verschwunden sind und der Hund nicht mehr kratzt und knabbert. Also, ihr müsst so lange durchhalten bis alle Symptome weg sind.

Diese Behandlung beugt auch einem Flohbefall vor, weil es den Hund für die lästigen Biester unattraktiv macht. Und glaubt mir – alle meine Freunde sind dafür, dass wir für Flöhe so hässlich sind wie möglich!

Übrigens: Ich habe gehört, wie mein Frauchen jemandem erzählte, dass es noch eine andere Alternative für die Behandlung gibt. Hund kann auch Psorinum C30 einmal täglich einnehmen, bis die Symptome verschwunden sind (also kein Ledum, kein Antimonium crudum). Frauchen selbst hat es noch nicht ausprobiert, aber wenn mal ein einfacher Ansatz nötig ist, dann lohnt es sich, dieses Protokoll einmal zu testen. Vielleicht könnt ihr uns ja von euren Erfahrungen damit berichten.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, einem Flohbefall vorzubeugen (also bevor man die Dinger sieht) – schicke Halsbänder mit Kräutern gibt es ja jede Menge. Sie sollten nur der Fliege am Hals nicht in die Quere kommen!

Entschuldigt bitte, ich muss los … Da hinten ist ein Eichhörnchen …

Flöhe? Die Lösung heißt Homöopathie

Von Joette Calabrese

Hallo! Ich bin es wieder, Buster, der freche Büro-Hund!

Während ich zusammen mit meinen Freunden versuche, die langen und heißen Sommertage wegzuhecheln, möchte ich euch an das erinnern, was ich am meisten hasse: Flöhe!

Ich meine es ernst: Wie kann ein so winziges Tierchen nur so nervig sein? (Obwohl, ich glaube, mein Frauchen hat das auch einmal über mich gesagt – damals, als ich meine schlimmen Anfälle hatte.)

Aber egal, ich bin wirklich ein sehr glücklicher kleiner Hund, weil Flöhe bei mir noch nie Thema waren. Vielleicht lassen sie mich in Ruhe, weil ich so albern bin (wie ihr unschwer an der schicken Fliege um meinen Hals erkennen könnt). Aber vor Kurzem hat man mir von einem Freund erzählt, dem es damit wirklich schlecht ging.

Laddie musste sich ständig kratzen, reiben und beißen; er hat deswegen fast den Verstand verloren! Die ganze Zeit musste er sein Hinterteil anknabbern – dort, wo die Rute ansetzt, schien es am meisten zu jucken. Das ging so lange, bis die Stelle wund wurde und sein Fell büschelweise ausfiel.

So ganz ohne Fell lässt es sich aber nur schwer herumalbern.

Ich wünschte, ich hätte Laddie helfen können, denn mein Frauchen Joette kennt ein tolles homöopathisches Protokoll, das sie schon oft angewendet hat und welches sie euch gerne verraten würde.

Damit der Juckreiz nicht so schlimm wird und die Flöhe ganz schnell die Biege machen (und auch nicht mehr wiederkommen), nimmt sie Psorinum C200, Ledum palustre C200 und Antimonium crudum C6.

Und so funktioniert es: bei den ersten Anzeichen eines Flohbefalls - eine Gabe Psorinum C200 einmal pro Woche; eine Gabe Ledum C200 zweimal täglich; eine Gabe Antimonium crudum C6 zwei- bis dreimal täglich.

Gebt diese Arzneimittel in dieser Abfolge, bis die Flöhe verschwunden sind und der Hund nicht mehr kratzt und knabbert. Also, ihr müsst so lange durchhalten bis alle Symptome weg sind.

Diese Behandlung beugt auch einem Flohbefall vor, weil es den Hund für die lästigen Biester unattraktiv macht. Und glaubt mir – alle meine Freunde sind dafür, dass wir für Flöhe so hässlich sind wie möglich!

Übrigens: Ich habe gehört, wie mein Frauchen jemandem erzählte, dass es noch eine andere Alternative für die Behandlung gibt. Hund kann auch Psorinum C30 einmal täglich einnehmen, bis die Symptome verschwunden sind (also kein Ledum, kein Antimonium crudum). Frauchen selbst hat es noch nicht ausprobiert, aber wenn mal ein einfacher Ansatz nötig ist, dann lohnt es sich, dieses Protokoll einmal zu testen. Vielleicht könnt ihr uns ja von euren Erfahrungen damit berichten.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, einem Flohbefall vorzubeugen (also bevor man die Dinger sieht) – schicke Halsbänder mit Kräutern gibt es ja jede Menge. Sie sollten nur der Fliege am Hals nicht in die Quere kommen!

Entschuldigt bitte, ich muss los … Da hinten ist ein Eichhörnchen …




Kommentare




Claudia Sude

vor 3 Jahre
Das einzige, was wirklich hilft...
ist und bleibt nun mal Homöopathie - leider dringt es nur zu wenigen durch und die Industrie verdient sich weiterhin eine goldene Nase. Meine Katze hatte 1x Flöhe, weil ich das Ledum vergessen hatte zu geben. Sie ist seit 10 Jahren Freigängerin und hatte noch keine einzige Zecke! Auch mein Pferd bleibt von Zecken und anderem Ungeziefer weitgehend verschont! Danke, Frau Calabrese für das Protokoll (an Psorinum und Antimonum Crudum hatte ich noch nicht gedacht, obwohl es ja naheliegt!) und die putzige Geschichte aus der Sicht Ihres Hundes! weiterlesen ...
15 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Helk

vor 3 Jahre
Hallo, könnten sie bitte die genaue Dosierung der 3 Mittel angeben, z. B. aus wie vielen Globuli eine Gabe besteht. Konnte nur Ledum und Psorinum bestellen. Antimonium konnte ich weder in Deutschland nich in einer österreichischen Apotheke online bestellen nur in C 12. Ist diese Potenz auch in ordnung bzw. Können sie mir bitte einen Tip geben wo ich es bestellen kann. Vielen Dank!!! weiterlesen ...
8 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Marion Janka

vor 3 Jahre
Bin erst jetzt durch die Hunde Geschichte darauf gestossen, also gilt für Katzen das Gleiche ....? weiterlesen ...
5 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein

 

Anmeldung für den Narayana Homöopathie Newsletter

Wöchentlich erhalten Sie von uns Informationen zu

  • neuen Homöopathie-Büchern
  • Homöopathische Neuigkeiten
  • Homöopathie Seminare

 

Ihre Email Adresse:


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht


Zahlungsmethoden:                      

883.782 Kunden aus 165 Ländern
Bewerten Sie unseren Shop
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr
auch Sa/So
Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    AGB    Datenschutz    Impressum    Wir liefern in 215 Länder    Versandkosten    Jobs    Kontakt   www01