BücherBücherSeminareSeminareDVDDVDEtuis & ZubehörEtuis & ZubehörHomeoplantHomeoplantNaturkostNaturkostSportSportSpektrumSpektrumAktuellesAktuelles
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr auch Sa/So
Die Würze des Lebens - Spektrum Homöopathie 03/2015



Zuzüglich Portokosten:
Deutschland: 1,30 EUR Porto pro Heft
Schweiz: 1,80 EUR pro Heft
Österreich 2,90 EUR pro Heft

Die Würze des Lebens - Spektrum Homöopathie 03/2015

Lamiaceae und Piperaceae

Gewürze wie Rosmarin, Oregano, Salbei und vor allem Pfeffer können selbst langweilige Speisen interessant machen, durch sie wird das Essen spannend und lebendig. Begeisterung und Lebenslust, das Verlangen nach Genuss, Würze und Erregung und die Furcht vor Langeweile sind daher auch typische Merkmale im Arzneimittelbild der Pflanzen, die in dieser Materia Medica-Edition ausführlich und mit zahlreichen Fallbeispielen vorgestellt werden sollen. SPEKTRUM nimmt die beiden homöopathisch so ähnlichen, botanisch aber durchaus verschiedenen Familien der Lippenblütler und Pfeffergewächse als Lehrbeispiele, um Überschneidungen und Unterschiede in der aktuellen homöopathischen Anwendung der Pflanzensystematik unterschiedlicher Autoren zu  betrachten.  Wie verhalten sich die Themen einer Pflanzenfamilie bei Jan Scholten zur Vitalempfindung bei Rajan Sankaran? Kann man die pflanzlichen Entwicklungsstufen bei  Michal Yakir mit Scholtens komplexem System von Stadien, Phasen und Subphasen und dieses wiederum mit den Miasmen als Hauptkoordinaten in Sankarans Pflanzenschema vergleichen?  Solche Fragen sollen nicht theoretisch erörtert, sondern durch  Beiträge aus der homöopathischen Praxis beantwortet werden.

Begeisterung, Lebenslust, Genuss und Erregung wie auch Langeweile und Leere sind typische Merkmale im Arzneimittelbild der Lamiaceae und der Piperaceae, die in der neuen Ausgabe von SPEKTRUM  „Würze des Lebens“ vorgestellt werden. Unsere  Autoren zeigen Überschneidungen und Unterschiede an diesen beiden homöopathisch so ähnlichen, botanisch aber durchaus verschiedenen Familien der Lippenblütler und Pfeffergewächse. SPEKTRUM präsentiert in der Zusammenschau der Beiträge die Anwendung von Scholtens Pflanzentheorie, Vitalempfindung und Miasmen nach Rajan Sankaran und die pflanzlichen Entwicklungsstufen, wie sie Michal Yakir versteht.

Zum ersten Mal stehen zwei Titel auf einer Ausgabe von SPEKTRUM. Zu dem würzigen Materia-Medica-Thema gesellt sich ein Vergleich der drei modernen Pflanzensysteme in der Homöopathie: 

Jan Scholten und Michal Yakir haben, angeregt vom Thema dieser Ausgabe,  persönlich zur Würze der aktuellen Edition beigetragen. Somit spiegelt SPEKTRUM die spannende Entwicklung in der homöopathischen Systematik. Michal Yakir beschreibt die Evolution der Pflanzen aus ihrer Sicht und wie sie sie in Beziehung zu weiblichen und männlichen Aspekten menschlicher Individuation setzt. Angelika Bolte und Jörg Wichmann ergänzen Sankarans Empfindungsmethode mit der Ordnung der Pflanzenevolution Yakirs, und arbeiten in einer neuen Kombination die Verschiedenheit der Piperaceen und Lamiaceen heraus.

In seiner Übersichtsarbeit erklärt Jan Scholten die Arzneimittelcodes in seinem Pflanzensystem für die aktuelle Weiterentwicklung der Systematik. Mit Co-Autor Martin Jakob nimmt Scholten nämlich, exklusiv vorgestellt in diesem Heft, eine Feinregulierung an seinem Pflanzensystem vor. Seine Aufteilung der Lamiaceen in die Unterfamilien Lamioideae und Nepetoideae machen dem Leser zudem ganz grundsätzlich die Anwendung der Phasen und Subphasen deutlich.

Zwei neue Lippenblütler-Prüfungen, Thymian und Gundermann, komplementieren das Heft. Christian Weidl hat für seinen lehrreichen Überblick über den König der Gewürze selbst einige unbekannte Pfeffermittel im Selbstversuch geprüft und sein homöopathisches Wissen um Erkenntnisse aus Ayurveda, Volksmedizin und Kulturgeschichte ergänzt.

Jedenfalls birgt diese Edition von SPEKTRUM unterhaltsame Anregung und viele Anreize, noch unbekannte Wege zum Simile zu finden sowie Neues zu verstehen und anzuwenden. Langeweile kommt da bestimmt nicht auf.



NEU: Interaktive Leseprobe
Leseprobe lesen

Christian Weidl: Pfeffer: Der König aller Gewürze
Ethnobotanik – Kulturgeschichte – Verreibungen – Erfahrungen


Dinesh Chauhan: Kleine Freuden des Alltags
Piper nigrum – Niespulver als Simile


Sigrid Lindemann: Exaltiert und isoliert
Cubeba und die Erregung von Urtikaria


Ulrike Schuller-Schreib: Nervenkitzel, Ideenflut, Zeitvertreib
Lamiaceen, Rubiaceen und Piperaceen – Differenzierung nach Sankaran


Bhawisha Joshi: Ein frischer Luftzug
Mentha piperita – lebendige Begegnung mit einem typischen Lippenblütler


Angelika Bolte, Jörg Wichmann: Geballte schärfe, flüchtiges Aroma
Piperaceae und Lamiaceae im Vergleich


Mahesh Gandhi: Liebe ist mein Benzin
Scutellaria lateriflora und der Verlust an Lebenskraft


Michal Yakir: Yin und Yang in der Entwicklung der Pflanzen
Zingiber officinale, Musa sapientum und die Ordnung der Zingiberales in der Systematik Yakirs


Jan Scholten: Fraktales System
Pflanzentheorie im Überblick


Jan Scholten, Martin Jakob: Primitive und komplexe Gewürze
Piperaceae und Lamiaceae in der Pflanzentheorie


Martin Jakob: Feinheiten der Pflanzentheorie
Lamioideae und Nepetoidae – Unterfamilien der Lamiaceae


Heinz Wittwer: Durch and durch Phosphor
Salvia officinalis – Stadium 15 der Lamiaceen


Walter Glück: Schwitzen, Husten, Heiserkeit
Salvia officinalis und Mentha piperita


Reinhard Flick: Spannung loslassen
Thymus vulgaris – eine Arzneimittelprüfung


Gabriela Hoppe: Die eigene Position finden
Glechoma hederacea stärkt und schafft Klarheit


Seiten: 1

Die Würze des Lebens - Spektrum Homöopathie 03/2015




Zuzüglich Portokosten:
Deutschland: 1,30 EUR Porto pro Heft
Schweiz: 1,80 EUR pro Heft
Österreich 2,90 EUR pro Heft


Kundenbewertung zu Spektrum der Homöopathie
Mit Ihrer Bewertung helfen Sie anderen Kunden, die richtige Wahl zu treffen.
Durchschnittliche Kundenbewertung:
68
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
59
4 Sterne
6
3 Sterne
3
2 Sterne
0
1 Sterne
0

50 Bewertungen (deutsch), 18 Bewertungen (englisch)

Top-Kommentare

Neueste Kommentare zuerst anzeigen

Dr. Ulrich Welte

vor 1 Monat
Das Infekt-Spektrum ist eines der besten Hefte, die ich erinnere
Das Infekt-Spektrum ist eines der besten Hefte, die ich erinnere. So viele schlüssige Zugänge zum Mittel, alles von kompetenten Autoren geschrieben, so viele gute Facetten gibt es sonst nirgends in einer Zeitschrift. Jeder Artikel ist schlüssig und aufschlussreich.

Besonders gefallen haben mir die Tipps der erfahrenen Ute Bullemer, die ich bisher nicht kannte; ich werde an Anantherum denken bei der häufigen Portioerosion; Erodium ist übrigens auch öfters gut.

Heiner Freis Methode ist schlüssig dargestellt, bei uns längst dankbare Ergänzung des Alltags.

Super fand ich die Darstellung von T. Curtis über die Zitterpappel, die sie sehr schön schildert und durch Fälle belegt, die dann auch durch die Pflanzentheorie erklärbar sind: tolle Arbeit.

D. Payrhuber hat auch sehr schöne Fälle, vor allem die beiden Helleborus Fälle.

Auch Rajan Sankarans Pulsatilla Fall deckt sich mit unseren besten Puls-Fällen, sie sind nämlich nicht nur so sanft wie immer behauptet wird: diese Eigenschaft ist ein Teil des Bildes und entspricht Stadium 2. Die Tatsache, dass die Patientin empört einen Rikshafahrer ohrfeigte, fand ich interessant, denn es stimmt: die Ranunculaceae sind alle mehr oder weniger schnell empört und so gereizt, dass sie auch zuschlagen könn(t)en, wie man es von Staph kennt. Auch das innere oder äußere Zittern oder Beben gehört zu allen Ranunceln.

Franz Swoboda hat mich mit seinem ausgezeichneten Artikel sehr zum Lachen gebracht. Ergänzend wäre zu sagen, dass die Quintessenz seiner „Epidemie“ auch in Jan Scholtens Elementen beschrieben wird: Ant-t hilft praktisch in allen Fällen von chronischer Bronchitis mehr oder weniger (das hat er sonst von keinem Mittel so behauptet, und es stimmt), aber es heilt nicht. Vor allem seine neue Beobachtung der Mycoplasmennosode als Pendant ist sehr interessant.

Dann der Choleraartikel: einfach Super, das beste was ich über die Cholera bisher gelesen habe. Gerade die gute Widerlegung, dass nur das Meiden von Aderlässen und die (geringe) Flüssigkeitszufuhr der einzige Grund für die unbestreitbare Überlegenheit der damaligen homöopathischen Behandlungen sei, fand ich sehr schlüssig.

Dann die Iquilai Studie: wo findet man so was heute? Erstklassig.

Selbst Kate Birchs Birkentrunk für alle Impfprobleme fand ich interessant, auch wenn man sagen muss, dass man es sich auch selbst unnötig schwer machen kann durch zu viele theoretische Erwägungen. Man versteht zumindest, warum so alles in einen Trank gepackt werden muss. Immerhin ein schöner Fall.

Die Mollusken von Fr. Schuller-Schreib sind auch lohnenswert. In diesem Zusammenhang auch der Calc-Fall von K Adal.

Dann auch der Hinweis auf den Index am Schluss: ein Super-Heft. weiterlesen ...
7 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Simone

vor 1 Jahr
Empfehlenswerte Fachliteratur
Sehr informativ, sowohl für "Neulinge" in der Homöopathie als auch für erfahrene Homöopathen. Insgesamt sehr empfehlenswert. weiterlesen ...
6 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Christiane Seidler

vor 2 Jahre
Echte Bereicherung
Die Art und Weise, wie man die 3.Reihe des Periodensystems herangeführt eird, ermöglicht auch Homöopathrn, die bisher nicht mit Reihen und Sradien gearbeitet haben einen sehr guten Einstieg. Fallbeispiele vertiefen das Gelernte und für bekannte Arzneimittel erhält man tiefere Einblicke.
Neulinge bekommen Lust sich in diese Methode zunzuarbeiten. Fortgeschrittene kesen sehr gute Fachartikel. weiterlesen ...
5 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Flurina

vor 3 Jahre
empfehlenswert
es lohnt sich "spectrum der homöopathie" zu abonnieren. es sind immer interessante und wissenswerte artikel zu finden.
ich freue mich auf jede ausgabe. weiterlesen ...
5 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Dr.b.stahlheber

vor 1 Jahr
Rheumabehandlung nicht einfach
mit diesem Spektrumsheft habe ich wieder neue Aspekte
die ich bei der Behandlung berücksichtigen werde weiterlesen ...
4 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Anna Haker

vor 1 Jahr
Hochinteressant
Diese Zeitschrift gibt Hoffnung. Viele Erfahrungsberichte zeigen, dass Homöopathie auch bei schwierigen Konstellation hilft. Ich bin sehr froh, diese Zeitschrift gekauft zu haben und empfehle sie eindeutig weiter. Die schöne Aufmachung trägt zusätzlich zum Lesevergnügen bei. Danke. weiterlesen ...
3 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Barbara

vor 2 Jahre
Ein wunderbarer Überblick
Traumata sind für mich schon seit langer Zeit ein Thema. Hier habe ich noch eine ganze Reihe Mittel gefunden, die ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, die aber sehr nützlich sein werden. weiterlesen ...
2 Personen finden das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Karin Ruscheinski

vor 11 Monate
Hochzufrieden!
Ich hatte immer kompetente, freundliche Ansprechpartner. Auch die besuchten Seminare waren gut organisiert und mit interessanten Dozenten besetzt! Noch keine negative Erfahrung gemacht. weiterlesen ...
1 Person findet das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Edith Tressl

vor 11 Monate
Hochinteressante Fallschilderungen
Ein Glücksfall für jeden, dem so eine Behandlung zuteil wird. weiterlesen ...
1 Person findet das hilfreich. Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein
Christiane Charlotte Wenzel

vor 4 Wochen
Buch-Bestellung
Ich bin sehr zufrieden mit der prompten Zustellung und dem Internet-Bestell-Service vom Narayana Verlag. weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein

Zahlungsmethoden:                      

547.558 Kunden aus 155 Ländern
Bewerten Sie unseren Shop
Bestellhotline
076269749700
täglich 7-21 Uhr
auch Sa/So
Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: www.ec.europa.eu/consumers/odr
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    AGB    Datenschutz    Impressum    Wir liefern in 215 Länder    Versandkosten    Jobs    Kontakt